03.06.2020 | Festival-Guide Festival@Home: 6 ultimative Tipps für das Festival-Feeling daheim

Der Festival-Sommer ist da! Statt auf den Open Air-Bühnen der Rock-Republik feiern wir dieses Jahr die Festival-Highlights des Jahres auf der Radiobühne - und damit ihr aber auch auf das gewisse Festival-Feeling nicht verzichten müsst, haben wir hier 6 ultimative Tipps für euer Festival@Home gesammelt!

1. Auf die Ernährung achten

Kein Festivalfeeling ohne Festivalfutter! Zum Frühstück ein Schokohörnchen aus der Packung und eine 5-Minuten-Terrine, als vernünftige Mahlzeit abwechselnd Pizza, Döner und die Asia-Box oder wenn es schnell gehen soll, eine Dose Ravioli warm oder kalt – auch bei eurem Heim-Festival solltet ihr euch gebührend verpflegen. Also deckt euch ein mit Fertigfraß und statt auf der Fressmeile zu flanieren, tobt euch beim örtlichen Lieferdienst aus. Gerne auch dreimal am Tag ohne schlechtes Gewissen – Festival ist eben nur einmal im Jahr.

2. Auf die Hydrierung achten

Wer den ganzen Tag draußen ist und sich bewegt, muss viel trinken! Und was trinkt man auf einem Festival? Richtig: Dosenbier! Kein Getränk der Welt schreit so sehr „Festivalzeltplatz“ wiedie gute alte Dose Bier. Zum Maximieren des Festivalflairs transportiert eure Bierdosen mit einer Sackkarre durch den Hausflur (mindestens einmal umkippen lassen) und lagert eure Bierdosen am besten an einem sonnigen Platz. Dann setzt ihr euch gemütlich mit Sonnenbrille und lauwarmen Dosenbier in euren Campingstuhl und lasst das Leben Leben sein. Herrlich! Pro-Tipp: Festivalbecher vom letzten Jahr sorgen für zusätzliches Flair, vor allem, wenn man doch mal zwischendurch eine Mische möchte.

3. Auf den Schlaf(mangel) achten

Wer am Montag nach einem Festival nicht müde ist, war nicht dabei! Das Festivalleben zeichnet sich dadurch aus, dass die Tage lang und die Nächte kurz sind. Und es geht doch nichts über diesen Zustand, wo man vollkommen übermüdet, leicht wahnsinnig und gerade deswegen von allem extrem amüsiert ist! Außerdem gehört das Schlafen im Zelt einfach dazu – stellt euer Zelt also im Garten, auf dem Balkon oder im Wohnzimmer auf (dann die Heringe aber eher weglassen) oder legt euch einfach dort auf den Boden, wo ihr gerade müde werdet. Die schmerzenden Glieder nach einer viel zu kurzen Nacht auf viel zu hartem Untergrund – unbezahlbar!

4. Auf die Unterhaltung achten

Festivalzeit heißt auch Kumpelzeit. Man trifft sich endlich mal wieder, hat gemeinsam eine geile Zeit und normalerweise auch zwischen den Konzerten einige Pausen – und man will ja auf keinen Fall ausnüchtern. Wie schön, dass man mit einigen altbekannten Festival-Spielen zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und für Unterhaltung UND den richtigen Pegel sorgen kann. Und noch schöner, dass findige Köpfe bereits eine  Flunkyball App und ein virtuelles Flunkyball Spielfeld entwickelt haben, womit Interessierte direkt aus dem heimischen Festivalwohnzimmer aktiv werden können. Außerdem werden Festivalklassiker wie Flunky Ball oder Wikingerschach ja per se draußen und kontaktlos gespielt werden und funktionieren also auch in diesen Zeiten – und der Anspruch steigt natürlich bei einem 1 gegen 1-Battle enorm.

5. Auf die Hygiene achten

Was macht man nicht auf einem Festival? Richtig: duschen. Nach monatelangem  Home Office sind viele von uns das eh schon gewohnt – sollte also keine allzu große Herausforderung darstellen. Wer einen Garten hat, kann auch einmal am Tag über den Rasen gebeugt mit einer Wasserflasche Zähne putzen. Und die ganz Extremen verzichten für die Dauer des Heim-Festivals ganz auf die Klospülung – aber da sollte man immer bedenken, dass man dieses Klo nach dem letzten Festivaltag NICHT auf Nimmerwiedersehen zurücklässt.

6. Auf den passenden Sound achten

Was ist das Wichtigste auf einem Festival? Geiler, lauter Rock n Roll – live! Und wo bekommt ihr den bei eurem Heim-Festival? Natürlich bei ROCK ANTENNE Hamburg. Definitiv der am leichtesten zu befolgende Tipp von allen – also Radio an! ;-) 

P.S.: Wenn ihr noch nicht wisst, wo ihr uns am besten wie hören könnt -  hier findet ihr alle Empfangsmöglichkeiten im Überblick!