31.01.2019 | Music News Der Herr der Ringos: Peter Jackson dreht Film über die Beatles

Ein Ringo, sie zu knechten? Regisseur Peter Jackson beschäftigt sich jetzt mit wuscheligen Haaren statt haarigen Füßen. Der kommende Beatles-Film basiert auf etwa 55 Stunden unveröffentlichten Filmmaterials.

  • <p>
	Peter Jackson hat ein neues Meisterwerk vor Augen.&nbsp;</p><p>
	<small><small>Foto: Von Gage Skidmore - <a rel="nofollow" class="external free" href="https://www.flickr.com/photos/gageskidmore/14602576517/">https://www.flickr.com/photos/gageskidmore/14602576517/</a>, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0" title="Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0">CC BY-SA 2.0</a>, </small></small><a href="https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34349925"><small><small>Link</small></small></a></p>

    Peter Jackson hat ein neues Meisterwerk vor Augen. 

    Foto: Von Gage Skidmore - https://www.flickr.com/photos/gageskidmore/14602576517/, CC BY-SA 2.0, Link

  • <p>
	Der "Herr der Ringe"-Macher wird Regie bei einem neuen Beatles-Film führen.</p><p>
	<small><small>Foto: By <a href="//commons.wikimedia.org/w/index.php?title=User:Photoguynz&amp;action=edit&amp;redlink=1" class="new" title="User:Photoguynz (page does not exist)">Mike Walen</a> - <span class="int-own-work" lang="en">Own work</span>, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0" title="Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0">CC BY-SA 3.0</a>, </small></small><a href="https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=29868413"><small><small>Link</small></small></a></p>

    Der "Herr der Ringe"-Macher wird Regie bei einem neuen Beatles-Film führen.

    Foto: By Mike Walen - Own work, CC BY-SA 3.0, Link

  • <p>Der Film wird auf Aufnahmen der 1969er "Let it Be"-Sessions basieren.</p>

    Der Film wird auf Aufnahmen der 1969er "Let it Be"-Sessions basieren.

    BBC Playhouse Theatre, London.
  • <p>
	<em>Let It Be,</em> das letzte Studioalbum der Beatles, erschien 1970.&nbsp;
</p>

    Let It Be, das letzte Studioalbum der Beatles, erschien 1970. 

  • <p>Er sei aufgeregt und fühle sich geehrt, dass ihm dieses außergewöhnliche Material anvertraut worden sei, so Jackson - und wir erst!&nbsp;</p>

    Er sei aufgeregt und fühle sich geehrt, dass ihm dieses außergewöhnliche Material anvertraut worden sei, so Jackson - und wir erst! 

Der "Herr Der Ringe"-Macher Peter Jackson wird bei einem neuen Film über die Beatles Regie führen, der auf Filmmaterial der 1969er "Let It Be"-Sessions basiert. Der bisher noch unbetitelte Film resultiert aus einer Zusammenarbeit zwischen Apple Corps Ltd., der Beatles-Firma, und WingNut Films. Jackson hatte Zugriff auf 55 Stunden Exklusivmaterial, die zwischen dem 2. und 31. Januar 1969 aufgenommen wurden, als die Pilzköpfe an ihrem letzten Album Let It Be arbeiteten.

Der 57-jährige Filmemacher Peter Jackson sagt dazu: 

"Die 55 Stunden nie zuvor gesehenen Filmmaterials und 140 Stunden Audio, die uns zur Verfügung gestellt wurden, stellen sicher, dass dieser Film die ultimative Erfahrung ist, von der Beatles-Fans schon lange geträumt haben. Es ist, als versetze uns eine Zeitmaschine in das Jahr 1969 zurück, und wir sitzen im Studio und schauen zu, wie diese vier Freunde gemeinsam großartige Musik machen. John, Paul, George und Ringo beim Zusammenarbeiten zu beobachten, wie sie Song-Klassiker von Grund auf ausarbeiten, ist nicht nur faszinierend, sondern auch lustig, erhebend und überraschend intim."

Er sei aufgeregt und fühle sich geehrt, dass ihm dieses außergewöhnliche Material anvertraut worden sei, so Jackson. Wenn das nicht gut klingt - nicht nur für Die Hard-Beatles-Fans! Ein Veröffentlichungsdatum für den Film über die Fab Four gibt es bis jetzt noch nicht - wir halten euch natürlich auf dem Laufenden. 

Was den Titel angeht, hätten wir auch schon einige Vorschläge - am besten gleich für eine Trilogie: "Der Herr der Ringos: Die Gefährten", "Der Herr der Ringos: Der Apple-Turm" und natürlich das große Finale bei "Der Herr der Ringos: Die Rückkehr der Fab Four".

Ihre Zusammenarbeit haben die Beatles über eine Reihe von Tweets via Twitter verkündet, die ihr hier nachlesen könnt: