11.10.2018 | Music News Iron Maiden-Buch: Album-Analysen von Musikerkollegen

Der Journalist Martin Popoff hat Kollegen und Musiker gebeten, alle Iron Maiden-Alben zu kommentieren.

  • <p>Alle Iron Maiden-Alben rezensiert von Musikern - das gibt es jetzt für Maiden-Fans.</p>

    Alle Iron Maiden-Alben rezensiert von Musikern - das gibt es jetzt für Maiden-Fans.

    Foto: John McMurtrie/Warner Music
  • <p>Rockjournalist Martin Popoff hat ein "Album by Album"-Buch über die Briten verfasst.</p>

    Rockjournalist Martin Popoff hat ein "Album by Album"-Buch über die Briten verfasst.

    maiden
  • <p>Das Werk glänzt mit reichlich Input von Journalisten und anderen Metal-Musikern.</p>

    Das Werk glänzt mit reichlich Input von Journalisten und anderen Metal-Musikern.

    Foto: John McMurtrie/Warner Music
  • <p>Mit dabei sind u.a. Mike Portnoy und Nita Strauss.</p>

    Mit dabei sind u.a. Mike Portnoy und Nita Strauss.

    Foto: John McMurtrie/Warner Music
  • <p>
	Das Buch ist bereits erhältlich und kann z.B.&nbsp;<a href="http://aby.fm/ramunu18maidenbuchamazn" target="_blank">auf Amazon bestellt werden.</a></p>

    Das Buch ist bereits erhältlich und kann z.B. auf Amazon bestellt werden.

    Foto: John McMurtrie/Warner Music

Rockjournalist Martin Popoff hat bereits diverse "Album by Album"-Bücher über Bands wie Pink Floyd und Rush verfasst. Wie schon zuvor, macht er das auch beim Thema Iron Maiden nicht allein: Das Werk über die Eisernen Jungfrauen glänzt mit reichlich Input von Journalisten und anderen Metal-Musikern.

Zusätzlich zu seinen eigenen Gedanken und Kommentaren zu jedem Studio-Album in Maidens Diskographie aus den Jahren 1980 bis 2015 tauchen auch die Meinungen solch illustrer Gäste wie Bobby "Blitz" Ellsworth (Overkill), Mike Portnoy (Ex-Dream Theater), Marty Friedman (Megadeth), Nita Strauss (Alice Cooper und die Coverband Iron Maidens) und sogar Blaze Bayley auf. Letzterer war von 1993 bis 1999 Bruce Dickinson-Ersatz. Das Ergebnis ist ein lebhafter Nerd-Schinken für Iron Maiden-Fans. 

Mike Portnoys Meinung nach war der ursprüngliche Sänger Paul Di'Anno wie Johnny Rotten und sein Nachfolger Bruce Dickinson wie Freddie Mercury. Der Gründer von Metal Blade Records, Brian Slagel, erinnert sich, 1981 nach Houston geflogen zu sein, um Maiden im Vorprogramm von Judas Priest zu sehen. Das Buch wartet zudem mit Dutzenden Fotos der Band sowie von Postern, Tickets, T-Shirts und dem Bandmaskottchen Eddie auf. Bestellen könnt ihr es z.B. auf Amazon.