17.04.2018 | Music News Joe Lynn Turner: Tourabsage wegen Herzinfarkt

Der Sänger hat seine angekündigten Tourdaten abgesagt und erholt sich von einem am vergangenen Freitag erlittenen Herzinfarkt.

  • Zwangspause für Joe Lynn Turner - nach Herzproblemen musste der Sänger in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 

    Zwangspause für Joe Lynn Turner - nach Herzproblemen musste der Sänger in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 

    Foto: Frontiers
  • Die anstehenden Tour-Termine mussten dahingehend verschoben werden. 

    Die anstehenden Tour-Termine mussten dahingehend verschoben werden. 

    Foto: Frank Schwichtenberg
  • Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, Joe kommt bald wieder!

    Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, Joe kommt bald wieder!

    Foto: Frontiers

Keine guten Nachrichten erreichen uns von Joe Lynn Turner. Der ehemalige Sänger von Rainbow und Deep Purple musste nach einem Herzinfarkt in ein Krankenhaus Krankenhaus eingeliefert werden. Die Daten seiner aktuellen Tour müssen verschoben werden. 

Die Nachricht von der Herzattacke enthüllte Turners finnischer Booking-Agent Thomas Ståhl in einer Stellungnahme: "Aufgrund eines ungeplanten medizinischen Notfalls verschiebt Joe Lynn Turner alle Aktivitäten für die nächsten Monate, da er derzeit weder reisen noch fliegen darf. Wir arbeiten daran, alle Club-Shows zu verschieben, und werden so bald wie möglich neue Termine bekannt geben. Gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Wir entschuldigen uns aufrichtig für etwaige Unannehmlichkeiten."

Der Gesundheitszustand des Sängers wurde erstmals von der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti thematisiert. Die zitiert den Pressedienst des Gesundheitsministeriums von Weißrussland mit den Worten, der Zustand des Sängers sei "stabil", nachdem er in einer Einrichtung in Minsk behandelt wurde.

Joe Lynn Turner gehörte von 1980 bis 1984 zur Formation von Rainbow, ehe Ritchie Blackmore das Projekt auf Eis legte, um wieder mit Deep Purple zu spielen. 1990 sang er auf dem Deep Purple-Album Slaves And Masters und arbeitete mit der Band schon am Nachfolger - doch aufgrund interner Überlegungen, wurde er doch wieder durch seinen Vorgänger Ian Gillan ersetzt.