16.05.2018 | Music News Mike Shinoda: Erstes Konzert nach Chester Benningtons Tod

Der Sänger stand am vergangenen Wochenende zum ersten Mal nach dem Tod von Linkin Park-Frontmann Chester Bennington alleine auf der Bühne.

  • <p>Linkin Park-Rapper Mike Shinoda ist das erste mal seit dem Tod von Chester Bennington alleine aufgetreten.</p>

    Linkin Park-Rapper Mike Shinoda ist das erste mal seit dem Tod von Chester Bennington alleine aufgetreten.

    Foto: Mike Shinoda / Warner Music Group
  • Foto: James Minchin / Warner Music Group
  • <p>Am 15. Juni erscheint sein Soloalbum <em style="background-color: initial;">Posttraumatic</em>.</p>

    Am 15. Juni erscheint sein Soloalbum Posttraumatic.

    Foto: Warner Music Group
  • <p>Mike Shinoda würde Linkin Park gerne am Leben erhalten, doch eine Entscheidung seiner Bandkollegen steht noch aus.</p>

    Mike Shinoda würde Linkin Park gerne am Leben erhalten, doch eine Entscheidung seiner Bandkollegen steht noch aus.

    Foto: Mike Shinoda / Warner Music Group
  • <p>Einer Hologramm-Performance von Chester Bennington hat der Rapper bereits eine klare Absage erteilt.</p>

    Einer Hologramm-Performance von Chester Bennington hat der Rapper bereits eine klare Absage erteilt.

    Foto: laut.de

Linkin Parks Mike Shinoda hat seine ersten Solo-Shows seit dem Tod von Chester Bennington gespielt. Am vergangenen Samstag trat er im KROQ Weenie Roast in Los Angeles und am Sonntag beim Identity Festival auf. Der Rapper spielte einige Songs von Linkin Park wie "Bleed It Out" und "In The End". Bei Letzterem saß er nur am Piano und ließ die Fans die meisten von Chesters Gesangsparts singen.

Shinoda bestritt seinen Auftritt beim Identity Festival als Headliner. Während des Songs "Castle Of Glass" holte er für einen Gastauftritt Linkin Park-DJ Joe Hahn auf die Bühne. Die beiden traten zuletzt beim Tribute-Kopnzert zu Ehren Chester Benningtons im Hollywood Bowl im Oktober 2017 auf.

Am 15. Juni wird sein Soloalbum Posttraumatic veröffentlicht. Unter anderem werden Deftones-Frontmann Chino Moreno und Rapper Machine Gun Kelly darauf zu hören sein. Wie Shinoda gegenüber The Pulse Of Radio zu Protokoll gab, möchte er außerdem gerne mit Linkin Park weitermachen, eine Einigung mit den restlichen Bandmitgliedern steht aber noch aus.

"In the End":

"Bleed it out":

"Castle of Glass":