13.07.2018 | Music News Serj Tankian: Deswegen gibt es kein neues Album von System of a Down

In einem ausführlichen Statement räumt der Sänger mit Gerüchten um den aktuellen Stand der Band auf und erklärt die lange Abwesenheit. Leider hat er keine guten Nachrichten für uns.

  • Keine guten Nachrichten für SOAD-Fans. Laut Serj Tankian wird es kein neues Album der Metaler geben.

    Keine guten Nachrichten für SOAD-Fans. Laut Serj Tankian wird es kein neues Album der Metaler geben.

    Foto: laut.de
  • Grund dafür sind kreative, aber auch finanzielle Differenzen. Vor allem mit Gitarrist Daron Malakian.

    Grund dafür sind kreative, aber auch finanzielle Differenzen. Vor allem mit Gitarrist Daron Malakian.

    Foto: laut.de
  • Daher möchte sich der Sänger weiter auf sein Soloprojekt konzentrieren.

    Daher möchte sich der Sänger weiter auf sein Soloprojekt konzentrieren.

    Foto: Warner Music Group
  • Damit liegt die musikalische Zukunft von System Of A Down erst mal auf Eis.

    Damit liegt die musikalische Zukunft von System Of A Down erst mal auf Eis.

    Foto: Danny Clinch / Sony Music
  • Das letzte Album Hypnotize erschien im Jahr 2005, seitdem traten SOAD nur vereinzelt auf. 

    Das letzte Album Hypnotize erschien im Jahr 2005, seitdem traten SOAD nur vereinzelt auf. 

    Foto: Robert Sepree / Sony Music

Es ist eine bittere Nachricht für alle System Of A Down-Fans. Wenn es nach Frontmann Serj Tankian geht, wird es kein neues Album der Alternative Metaler mehr geben. Für 2017 war noch eine neue Scheibe angekündigt, dann waren die Songs da, aber kein Konzept und schließlich räumte Gitarrist Daron Malakian ein, dass eine Veröffentlichung momentan nicht in Sicht ist. In einem ausführlichen Statement auf seiner Facebook-Seite klärt der Sänger die Fans nun über den Stand der Band auf.

Zuerst gibt er zu, dass er alleine für die Pause verantwortlich sei. Doch dann weist er recht deutlich darauf hin, dass er sich in der Zeit der Alben Mezmerize und Hypnotize vor allem kreativ übergangen fühlte und er schon vor der Veröffentlichung aussteigen wollte. Malakian habe das Songwriting nahezu komplett an sich gerissen und kaum Input der anderen Mitglieder zugelassen. Auch die Einnahmen der Band seien nicht mehr gleich aufgeteilt worden und Malakian wollte die Öffentlichkeitsarbeit der Band alleine machen. Deswegen fühle er sich auch nicht zu den beiden Alben hingezogen, wie Tankian schreibt.

Nach einer langen Pause, in der die Mitglieder ihr eigenes Ding durchgezogen haben - Serj solo und Daron mit Scars On Broadway - wollten sie sich wieder zusammenraufen. Allerdings verlangte der Sänger wieder einen gleichberechtigten Einfluss aller Mitglieder auf den musikalischen Weg der Band. Außerdem wollte er einen neuen, frischen Stil entwickeln. 

Doch als sich keine Einigung abzeichnete, musste er einen Schlussstrich ziehen und die Idee eines neuen Albums beiseite legen. "Das Einzige, was ich bereue, ist, dass wir zusammen nicht in der Lage waren, euch eine neue SOAD-Platte zu geben. Dafür entschuldige ich mich!"