06.07.2020 | Music News Das Rock News-Update am 06.07.2020

Serum 114 haben eine brandneue Single am Start, Neil Young streitet mit Trump und Rivers Cuomo erinnert sich an seine Metal-Karriere. Das und mehr erfahrt ihr im ROCK ANTENNE Hamburg Rock News Update!

Mit einem Klick zur Band: SERUM 114NEIL YOUNGDAVID GILMOURWEEZER

Serum 114: Hört hier die brandneue Single "Abgefucktes Leben"

Die Deutschpunks von Serum 114 haben den zweiten Vorgeschmack auf ihr nächstes Album Im Zeichen der Zeitgeliefert. „Abgefucktes Leben“ heißt die neue Nummer und ein passendes Video dazu gibt es auch bereits.

Am 18. September kommt die neue Scheibe, aufgrund von Corona musste die Deutschland-Tour der Jungs – auf das Frühjahr 2021 verlegt werden.

Hiobsbotschaften für Serum 114-Fans gibt es in der Hinsicht von der „Maskenball“-Tour von Hämatom. Da die noch ausstehenden Konzerte in den April 2021 verlegt wurden, können Serum 114 die Termine nicht mehr wahrnehmen. Als Ersatz konnten The O’Reillys and the Paddyhats gewonnen werden.

Dass der Godfather of Grunge Neil Young kein Fan von Donald Trump ist, ist allgemein bekannt. Ob per offenen Brief, Seitenhieben auf Social Media oder auf der Bühne, Young hat keine Gelegenheit ausgelassen, den Präsidenten der USA zu kritisieren.

Scheinbar ist diese Kritik nicht bis ins Weiße Haus durchgedrungen, denn bei einer Wahlkampfveranstaltung am Mount Rushmore ließ Trump gleich drei Neil Young-Songs laufen: „Rockin‘ In The Free World“, „Like A Hurricane“ und „Cowgirl In The Sand“ – ohne Erlaubnis des Künstlers.

Dementsprechend wehrt sich Young nun dagegen. „Ich bin damit NICHT einverstanden“, schreibt er auf Twitter. „Ich zeige mich solidarisch mit den Lakota Sioux“, einem Stamm amerikanischer Ureinwohner, die im Vorfeld gebeten hatten, die Veranstaltung nicht am Mount Rushmore stattfinden zu lassen.

Musiker und Donald Trump pflegen seit dessen Wahl im Jahr 2016 eine unfreundschaftliche Beziehung. Zuletzt haben sich R.E.M. und die Nachfahren Tom Pettys deutlich gegen die Nutzung ihrer Songs auf seinen Wahlkampfveranstaltung ausgesprochen – die Rolling Stones haben sogar juristische Schritte eingeleitet.

Seit fünf Jahren hat er keine neue Musik veröffentlicht, doch die Novelle seiner Frau Polly Samson „A Theatre For Dreamers“ war Inspiration genug. „Yes, I Have Ghosts“ heißt die neue Single von Ex-Pink Floyd-Gitarrist David Gilmour, nun ist das offizielle Video dazu erschienen.

Außerdem hat sich ein besonderer Gast-Star auf die Nummer mitgeschlichen – Gilmours Tochter Romany. „Ich habe an dem Song gearbeitet, gerade als der Lockdown losging und wir die Aufnahme-Sessions der Background-Sänger*innen abbrechen mussten“, erklärt der Musiker. „Aber wie sich herausstellte war die Lösung direkt vor meinen Augen und ich könnte nicht glücklicher sein wie Romanys Stimme mit meiner harmoniert.“

Wusstet ihr, dass Rivers Cuomo in einer Metal-Band gespielt hat? Wir auch nicht. Doch in einem neuen Interview mit dem Kerrang!-Magazin erinnert sich der Weezer-Frontmann an seine ersten Schritte auf der Bühne mit der Gruppe Sixty Wrong Sausages.

„Damals war ich fast Anti-Punk. Ich mochte die Musik nicht und die ganze Punk-Ästhetik. Meine Einstellung war einfach nur Metal“, so der Sänger. Wie das geklungen hat, könnt ihr in diesem Video sehen, das die Band bei einer Probe zeigt – mehr als ein Konzert schafften Sixty Wrong Sausages nicht.

Mit Weezer dagegen feierte er seinen Durchbruch und wird demnächst das 14. Studioalbum Van Weezer veröffentlichen.