09.06.2020 | Music News Das Rock News-Update am 09.06.2020

Die aktuellen Corona-Maßnahmen der Bundesregierung verbieten Großveranstaltungen bis einschließlich 31. August. Aktuelle Meldungen zu Festivals und Konzerten findet ihr hier.

Die Rock News des Tages:

Pearl Jam zeigen ihr Musikvideo zu "Jeremy" unzensiert, Melissa Etheridge rockt aus der Quarantäne und Dee Snider arbeitet an einem Horrorfilm. Das und mehr erfahrt ihr im ROCK ANTENNE Hamburg Rock News Update!

Mit einem Klick zur Band: PEARL JAMDIOMELISSA ETHERIDGEDEF LEPPARDDEE SNIDER

Pearl Jam: Seht hier das unzensierte Video zu „Jeremy“

Zum ersten Mal seit knapp 30 Jahren haben Pearl Jam das unzensierte Video zu ihrem Klassiker „Jeremy“ veröffentlicht. Die Band schreibt dazu: „Veröffentlicht 1992, sorgte das ‚Jeremy‘-Video für Aufmerksamkeit zu den Themen Waffengewalt, Suizid unter Teenagern und Gewalt in Schulen“.

Doch der Original-Clip war Musiksendern wie MTV und VH1 zu düster, weswegen er nie in der Ur-Version gezeigt wurde. Pearl Jam veröffentlichten aufgrund dieser Zensur lange Zeit keine Videos mehr.

Leider sind die Themen, die die Grunge-Ikonen damals anprangerten „noch relevanter als damals“, weswegen man sich nun entschlossen habe, den Clip so wie er sein sollte zu veröffentlichen. „Jeremy“ erzählt die Geschichte eines 15-jährigen Jungen, der sich vor den Augen seiner Schulklasse mit einer Pistole das Leben nahm. Er basiert auf wahren Begebenheiten.

Mehr von Pearl Jam auf ROCK ANTENNE Hamburg:

DIO: Ex-Gitarrist Rowan Robertson bringt euch “Hey Angel” bei

Nachdem er bereits ein Lehrvideo zum DIO-Klassiker "Lock Up The Wolves" veröffentlicht hatte, nahm sich Rowan Robertson nun eine weitere Nummer des gleichnamigen Albums aus dem Jahr 1990 vor: "Hey Angel".

Die Arbeit als Gitarrenlehrer scheint Robertson dabei durchaus Spaß zu machen, so bietet er auch Stunden via Videochat an – die entsprechende App dafür nennt sich "MeetHook".

Nur zwei Jahre war Robertson Mitglied in der Band der Hard Rock-Ikone. Doch im Alter von gerade einmal 17 Jahren begeisterte er nicht nur Ronnie James Dio mit seinem Können. Weil Dio sich nach dem Album Lock Up The Wolves wieder Projekten mit Black Sabbath widmete, sollte Robertsons Zeit zu schnell enden – zu einer weiteren Zusammenarbeit der beiden Künstler kam es leider nicht mehr.

Dennoch würde Robertson das Erbe Dios gerne weiterführen. Zuletzt äußerte er im Interview mit The Metal Voice den Wunsch, alte Songs zu veröffentlichen, die es damals nicht auf Lock Up The Wolves geschafft hatten.

Melissa Etheridge tat es Rock-Röhre Joan Jett gleich und spielte ein Mini-Konzert für die Videoserie des Rolling Stone „In My Room“.

Lediglich mit einer Akustik-Gitarre ausgerüstet, performt sie den Song „Human Chain“ aus ihrem aktuellen Album The Medicine Show. „Es ist ein Song, der unsere Zusammengehörigkeit durch unsere Diversität beschreibt“, so Etheridge. Eine Botschaft, die aktueller nicht sein könnte.

Im Anschluss spielt sie ihren 1993er-Klassiker „Come to my Window“, „für all diejenigen, die während der Quarantäne Sehnsucht nach ihren Geliebten haben“. Melissa Etheridge trifft einfach weiterhin den Zahn der Zeit!

Die Hard Rock-Ikonen von Def Leppard wollen die Zwangspause in Sachen Tour kreativ nutzen, um ein neues Album auf den Weg zu bringen. Das hat nun Frontmann Joe Elliott gegenüber der Zeitung Express bestätigt.

„Die Möglichkeit ist immer da“, betont der Sänger. „Diese Band hört nie auf zu arbeiten, auch wenn wir gerade nicht zu sehen sind. Wir machen immer irgendetwas, wir sind immer am Schreiben, wir halten Kontakt und basteln neue Ideen zusammen.“

Zuletzt hat Gitarrist Vivian Campbell bereits dementsprechende Arbeiten angedeutet, Elliot sagt nun: „Es ist sehr wahrscheinlich, dass während des Lockdowns etwas passiert. Wir haben noch nichts Konkretes, aber wir werden sehen wie es läuft.“

Live-Konzerte hindern Def Leppard in diesem Sommer nicht mehr am Songwriting – ihre große US-Stadiontour zusammen mit Mötley Crüe, Poison und Joan Jett & The Blackhearts musste aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden.

Foto: Universal Music
Foto: Napalm Records

Auch neben der Musik tobt sich Ex-Twisted Sister-Frontmann kreativ fleißig aus. Im Interview mit Metal Casino Live erzählte der Sänger: „Ich habe soeben meinen ersten Fiction-Roman verfasst und ich werde Regie bei zwei Filmen führen.“

Zwar habe das Corona-Virus vorerst einmal die Bremse reingehauen, doch der Horror-Film „My Enemy’s Enemy“, zu dem Snider das Drehbuch geschrieben hat, soll auf jeden Fall kommen.

Die Geschichte sei „kraftvoll verstörend“, so Snider. Sie basiere auf einer wahren Geschichte, die 1982 in Sniders Heimatort Long Island passiert ist. „Die beteiligten haben jeweils 365 Jahre Gefängnisstrafe erhalten. Ich nahm diese Geschichte also und dachte mir ‚was wäre wenn ein Michael Myers („Halloween“) oder ein Jason Voorhees („Freitag, der 13.“) auftaucht – jemand der noch böser ist?‘ Die Frage in ‚My Enemy’s Enemy‘ ist also, ob wir uns als Feinde zusammen tun können, um einen noch größeren Feind zu bekämpfen.“

Na dann sind wir ja mal gespannt!