10.03.2020 | Music News Das Rock News-Update am 10.03.2020

Über 300 Beatles-Memorabilien kommen unter den Hammer und Led Zeppelin behalten das Urheberrecht zu "Stairway To Heaven". Das und mehr erfahrt ihr im ROCK ANTENNE Hamburg Rock News Update!

Mit einem Klick zur Band: BeatlesLed ZeppelinJared LetoSammy HagarToni Cornell

Beatles: Memorabilien unter dem Hammer

Foto: Universal Music

Beatles-Fans aufgepasst! Am 10. April habt ihr die einmalige Möglichkeit euch eines von über 300 Memorabilien aus der reichen Geschichte der Band unter den Nagel zu reißen. Das New Yorker Auktionshaus Julien's versteigert unter anderem die von Paul McCartney handgeschriebenen Zeilen zu "Hey Jude" versteigert. Auch die Bühne, auf der die Fab Four ihr allererstes Konzert spielten, kommt unter den Hammer.

Weitere Highlights sind Instrumente, seltene Vinyl-Veröffentlichungen und Autogramme der Pilzköpfe. Wenn ihr nicht selbst vor Ort sein könnt, habt ihr auch die Möglichkeit online mitzusteigern.

Seit Jahren lodert ein Streit um eine der größten Balladen der Rock-Geschichte: "Stairway to Heaven" von Led Zeppelin. Der Vorwurf: Gitarrist Jimmy Page und Frontmann Robert Plant sollen die Anfangs-Akkorde des Songs "Taurus" von der Band Spirit geklaut haben. Schon 1997 verklagte der damalige Gitarrist Randy Wolfe Led Zeppelin auf Tantiemenzahlungen in Millionenhöhe - seine Nachlassverwalter strengten weitere Klagen an, allerdings vergebens.

Nun sprach ein US-Gericht die Rock-Legenden erneut frei. Wegen eines Formfehlers bei der vorangegangenen Verhandlung 2016 wurde die Klage noch einmal neu aufgerollt, was viele Künstler auf den Plan rief, dagegen zu protestieren. Es wurde befürchtet, dass eine "Klagen-Flut" über Musiker hereinbrechen könne, weil alte Songs den neuen Kompositionen womöglich ähnlich sind. Doch nun ist das bereits getroffene Urteil erneut in Kraft getreten.

Foto: Warner Music Group

Das hätte mächtig schiefgehen können. 30 Seconds to Mars-Frontmann Jared Leto ist beim Bergsteigen nur knapp dem Tod entronnen. Als er den Red Rock in der Nähe von Las Vegas besteigen wollte, begann sein Sicherungsseil zu reißen.

Auf Twitter schreibt der Sänger: "Ich habe hochgeschaut und innerhalb von Sekunden hat ein Felsen das Seil aufgeschnitten, während ich 600 Fuß (knapp 200 Meter) in der Luft gehangen bin." Doch zum Glück hat er es wieder zurück an die Felswand geschafft und konnte sich dort festhalten.

"Es war ein verrückter Moment", so der Sänger weiter. „Weniger Angst, eher ein bisschen melancholisch. Das Adrenalin kam, als ich wieder an der Wand war. Aber wir haben es geschafft und überlebt. Letztenendes war es sehr lustig und wir haben bis in die Nacht weitergeklettert."

Sammy Hagar: Las Vegas Residency im Juni?

Ein rockendes Highlight kündigt sich für den Sommer in Sin City an: Sammy Hagar plant eine Live Residency. Laut dem Las Vegas Review-Journal soll der Ex-Van Halen-Frontmann ein Wochenende pro Monat im STRAT Hotel performen.

"Ich will eine ultimative Umgebung schaffen, in der ich die ultimativste Party schmeißen kann", so der Sänger. "So wie ich es in Cabo 30 Jahre lang an meinem Geburtstag gemacht habe. Nur eben hier in Las Vegas, die Party-Hauptstadt der Welt". Hagars Partys in seiner Cabo Wabo Cantina gelten als legendär.

Als Gäste für seine Residency werden wohl unter anderem Billy Idol, Rick Springfield, Neal Schon von Journey und Vince Neil von Mötley Crüe gehandelt. Wir sind gespannt.

Zeitlebens setzte sich Soundgarden-Frontmann Chris Cornell für Menschenrechte ein. Seine Tochter Toni tritt nicht nur musikalisch, sondern auch aktiv in die Fußstapfen ihres Vaters.

Vor etwas mehr als einem Jahr nahm sie mit Chris eine Version der Ballade "Nothing Compares 2 U" von Prince auf. Aus den Einnahmen spendet Toni nun 20.000 US-Dollar an die Wohltätigkeitsorganisation "International Rescue Comittee", die sich aktuell für syrische Flüchtlingsfamilien einsetzt.