10.06.2020 | Music News Das Rock News-Update am 10.06.2020

Die aktuellen Corona-Maßnahmen der Bundesregierung verbieten Großveranstaltungen bis einschließlich 31. August. Aktuelle Meldungen zu Festivals und Konzerten findet ihr hier.

Die Rock News des Tages:

Alter Bridge müssen ihre Europa-Tour absagen, UFO trauert um Ex-Gitarrist Paul Chapman und eine Doku von Phil Lynott erscheint im Herbst. Das und mehr erfahrt ihr im ROCK ANTENNE Hamburg Rock News Update!

Mit einem Klick zur Band: ALTER BRIDGEUFOPHIL LYNOTTLZZY HALEDAMN YANKEESPOP EVILYES

Alter Bridge: Europa-Tour 2020 abgesagt

Alter Bridge haben ihre für diesen Sommer geplante Europa-Tour abgesagt. Darunter fällt auch das Konzert am 23. Juni in der Swiss Life Hall in Hannover.

Über Facebook schreibt die Band: „Es ist klar geworden, dass niemant endgültige Antworten darauf hat, wie Musiker, Promoter, Bühnentechniker, Mitarbeiter und Fans auf sichere Weise zusammenkommen können. Wir haben die Entscheidung so lange es ging hinausgeschoben, aber mussten uns eingestehen, dass eine Europa-Tour in diesem Sommer keine Option ist.“

Eine Verlegung auf das nächste Jahr kam für Alter Bridge ebenfalls nicht in Frage. „Wir wollen nichts verschieben und auf eine passende Gelegenheit warten, wenn das Leben so vieler Leute akut beeinflusst ist. Das Mindeste, was wir mit der Absage tun konnten, ist, dass ihr das Geld für eure Tickets zurück bekommt.“

Doch sobald die Corona-Pandemie vorbei sei, werde man alles daran setzen, bald wieder auf Tour zu kommen.

Traurige Nachrichten aus der Classic Rock-Welt. Der langjährige UFO-Gitarrist Paul „Tonka“ Chapman ist im Alter von 66 Jahren verstorben. Das bestätigte sein Sohn über seine Facebook-Seite.

„Es fällt mir schwer das zu schreiben, heute ist der 66. Geburtstag meines Dads. Er ist am frühen Nachmittag gestorben. Er war ein brillianter, energiegeladener, liebevoller und entspannter Mensch und der erste Mann, den ich je geliebt habe. Jeder, der ihn kennengelernt hat, hat ihn geliebt – nein, bewundert!“

Paul Chapman trat der Band Universe bei, ehe er 1971 Gary Moore bei Skid Row ersetzte. Nach einer Zwischenstation bei Kimla Taz, trat er 1974 zum ersten Mal UFO bei und spielte die Tour zum Album Phenomenon mit. Dieses Intermezzo war allerdings nur von kurzer Dauer – 1977 ersetzte er allerdings Michael Schenker bei UFO und blieb bis 1983 in der Band. Chapman ist auf den Alben No Place To Run (1980), The Wild, The Willing And The Innocent (1981), Mechanix (1982) und Making Contact (1983) zu hören. Auch seine alten Bandkollegen sprachen via Social Media ihr Beileid aus.

Rock in Peace, Paul Chapman!

Phil Lynott: Dokumentation soll im Herbst erscheinen

Einen der größten Rocker, die Irland je hervorgebracht hat, wird eine neue Dokumentation gewidmet. „Phil Lynott: Songs For While I'm Away“ wird die aufregende Karriere des Thin Lizzy-Masterminds erzählen – wie ein dunkelhäutiger Junge aus der Arbeiterklasse im Dublin der 1950ern zu einem Rockstar wurde.

Regie führte die gefeierte irische Filmemacherin Emer Reynolds, die den Streifen für den Herbst dieses Jahres ankündigte – vorerst nur in irischen Kinos. „Wir können es nicht erwarten ihn dem Publikum zu zeigen und das Leben Phils und seine außergewöhnliche Musik zu feiern“, so die Regisseurin.

Auch Lynotts Töchter Sarah und Cathleen freuen sich darauf. „Wie immer sind wir unglaublich stolz auf unseren Vater. Es war wundervoll, die Gelegenheit zu haben, mit diesem Film auf den Menschen hinter der Musik zu blicken“. Wann und ob die Dokumentation bei uns zu sehen ist, ist noch nicht bekannt.

Mehr von Phil Lynott auf ROCK ANTENNE Hamburg:

Lzzy Hale: Ich werde nicht „den Mund halten und spielen“

Halestorm-Frontfrau Lzzy Hale hat in ihrem Tumblr-Tagebuch ihren Support für die Black Lives Matter-Bewegung bekräftigt. „Du musst kein Experte sein oder einen Studienabschluss haben, um zu wissen, was Recht und Unrecht ist“, so die Sängerin in Bezug auf den Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz.

„Ich weiß, dass viele von euch sagen werden, ich solle den Mund halten und spielen. Nun – das ist meine Performance. Ich bin Künstlerin. Und Kunst hat immer eine Rolle während der Revolution gespielt. Genauer gesagt bin ich eine Rock'n'Roll-Künstlerin – und die ganze Idee hinter dem Geist des Rock'n'Roll war es, zu rebellieren und gegen Ungerechtigkeiten aufzustehen. Und wer hat den Rock'n'Roll geboren? Schwarze Musiker!“

Foto: ROCK ANTENNE Hamburg | Jamie McIsaac

Tommy Shaw kann sich eine Wiedervereinigung der Supergroup Damn Yankees gut vorstellen. „Wir haben uns eigentlich nie aufgelöst und sind immer noch beste Freunde“, so der Styx-Mastermind im Interview mit SiriusXM.

„Wir“, das sind neben Shaw Jack Blades, Ted Nugent und Michael Cartellone, die sich 1989 zusammengetan hatten und zwei Alben herausgebracht haben. Aktuell ist Shaw allerdings mit seiner Hauptband Styx schwer beschäftigt – in naher Zukunft soll das neue Studioalbum aufgenommen werden.

Doch man solle „niemals 'nie' sagen“, so Shaw. „Immer wenn wir uns mal treffen, sind wir sofort wieder auf einer Wellenlänge“. Man darf also gespannt sein.

Pop Evil: Das neue Album ist fast fertig

Yes: Steve Howe kündigt neues Solo-Album mit neuem Song an

Neun Jahre ist es inzwischen her, dass Yes-Gitarrist Steve Howe ein Soloalbum herausgebracht hat – am 31. Juli wird es wieder so weit sein.

Love Is wird der Name der LP sein und fünf Instrumentals sowie fünf Songs enthalten. Den ersten Vorgeschmack liefert uns der 73-Jährige mit der Nummer „The Headlands“.

Einen Großteil der Instrumente hat Howe selbst eingespielt. Auf den gesungenen Liedern wird er von seinem Yes-Kollegen Jon Davison unterstützt, Howes Sohn Dylan sitzt bei einigen Tracks am Schlagzeug.