10.07.2020 | Music News Das Rock News-Update am 10.07.2020

The Rolling Stones veröffentlichen einen Song mit Jimmy Page, Brian May hält ein Projekt mit Tony Iommi für möglich und Alice Cooper freut sich auf 2021. Das und mehr erfahrt ihr im ROCK ANTENNE Hamburg Rock News Update!

Mit einem Klick zur Band: THE ROLLING STONESBRIAN MAYALICE COOPERTHE PRETTY RECKLESSBLACK STONE CHERRY feat. MONSTER TRUCK

The Rolling Stones: Gemeinsamer Song mit Jimmy Page

Foto: Andrew Timms

Erst gestern haben die Rolling Stones ihr neues Musikvideo zum bisher unveröffentlichten Song „Criss Cross“ herausgebracht, dabei gaben die Rock-Ikonen bekannt, dass die Nummer Teil einer Neuauflage ihres 1973er-Albums Goats Head Soup sein wird.

Doch es soll nicht die einzige Neuentdeckung für die Fans bleiben. Tatsächlich teilte die Band mit, dass ein verschollen geglaubter Song, den die Stones mit Led Zeppelin-Gitarrist Jimmy Page aufgenommen hatte, wieder aufgetaucht ist.

„Scarlet“ heißt die Nummer und wird neben „Criss Cross“ und einem Song namens „All The Rage“ Teil des Re-Issues sein. Dazu gibt es das Live-Album Brussels Affair sowie bisher ungehörte Demoaufnahmen der Stones.

Die Songs klingen „ansteckend und dreckig wie alles, was die Band in dieser geheiligten Ära so gemacht hat“, heißt es in einer Pressemitteilung - na wenn das nicht vielversprechend klingt.

Treffen sich zwei legendäre Gitarristen, machen zusammen Musik, aber veröffentlichen nichts. Ein wahrlich schlechter Witz, der aber bald seine Pointe finden könnte, wenn es nach Queen-Gitarrist Brian May geht.

Im Interview mit Guitar World hat der Lockenkopf nun verraten, dass es „immer noch eine Chance gibt“, dass eine Zusammenarbeit von ihm und Black Sabbaths Tony Iommi geben könne. Ein gemeinsames Projekt geistert bereits seit Jahren durch die Gerüchteküche.

„Eigentlich reden wir nur miteinander, aber wir reden sehr viel“, erzählt May. „Er ist wirklich mein bester Freund in diesem Business – ich könnte Bücher über ihn schreiben!“ Auch Iommi selbst hat bereits mehrfach angedeutet, dass er sich gemeinsame Musik mit Brian May vorstellen könnte. Wir sagen: Zieht es durch!

Foto: earMusic

Die Corona-Krise hat auch vor dem Godfather of Shockrock nicht Halt gemacht. Im Interview mit Rock For Relief hat Alice Cooper verraten: „Wir hatten eine große Show an Halloween in Mexico City geplant. Natürlich alles abgesagt – die Veranstalter stehen gerade am Nullpunkt.“

Doch umso optimistischer will der 72-Jährige in die Zukunft blicken. „Ich glaube, dass uns 2021 eine Flutwelle an Musik erwartet, weil jeder auf Tour kommen will. Und glaubt ihr, dass es irgendwen gibt, der gerade keine Songs schreibt? Jeder sitzt daheim, jeder hat ein Studio – es werden so viele Alben rauskommen nächstes Jahr!“

Auch Alice Cooper selbst hat bereits seinen Teil zu dieser These beigetragen. In Reaktion auf die Corona-Pandemie veröffentlichte er den Song „Don’t Give Up“, um seinen Fans Mut zuzusprechen.

Ein kleiner Dämpfer im Vorfreudentaumel bei The Pretty Reckless. Wie Frontfrau Taylor Momsen im Podcast Darry Talks To Bands verraten hat, wird es in diesem Jahr wohl nichts mehr mit der Veröffentlichung des neuen Albums Death By Rock And Roll.

„Es ist einfach verrückt, Musik zu veröffentlichen und das nicht mit einer Tour zu verbinden“, so die Sängerin. „Der Zyklus fühlt sich nicht komplett an, wenn du die Songs nicht live spielen kannst.“

Deshalb sei momentan einfach Geduld angesagt. „Wir haben kein genaues Release-Date, aber ich könnte auch nicht ewig warten, um neue Musik herauszubringen.“ Dementsprechend plant die Band bald weitere Vorab-Singles zu veröffentlichen, bevor wir die Platte in Händen halten können.

Foto: Andrew Lipovsky
Mehr von The Pretty Reckless auf ROCK ANTENNE Hamburg:

Black Stone Cherry feat. Monster Truck: Hört hier die neue Single „Love Become Law“

Da haben sich mal zwei Hard Rock-Schwergewichte zusammengetan. Black Stone Cherry und Monster Truck haben ihre Single „Love Become Law“ veröffentlicht, um ihren Fans ein kleines Highlight während der Corona-Krise zu bescheren.

Die Idee kam den beiden Bands während der Black Stone Cherry-Webserie „Cherry Chats“, als sie beschlossen haben, via Videochat einen gemeinsamen Song zu schreiben und trotz Social Distancing aufzunehmen – und das Ergebnis kann sich hören lassen.

Einen guten Zweck verfolgen die Bands ebenfalls, denn alle Einnahmen aus den Song gehen an wohltätige Organisationen. Black Stone Cherry spenden ihren Anteil an die Bildungsorganisation Boys & Girls Clubs of America, Monster Truck unterstützen die Anti-Rassismus-Bewegung Black Lives Matter.