12.11.2018 | Music News Waldbrände in Kalifornien: Fred Durst verliert sein Haus an die Flammen

Viele Prominente und Rockstars sind von der Brandkatastrophe im US-Bundesstaat Kalifornien betroffen und mussten evakuiert werden.

  • Schwerer Schlag für Fred Durst. Bei den Waldbränden im US-Staat Kalifornien brannte das Haus des Limp Bizkit-Frontmanns nieder.

    Schwerer Schlag für Fred Durst. Bei den Waldbränden im US-Staat Kalifornien brannte das Haus des Limp Bizkit-Frontmanns nieder.

    Foto: laut.de
  • Durst selbst trug keine Verletzungen davon. Er meinte sogar, dass er seine Thermoskanne, einen Stuhl und ein Paddleballspiel retten konnte.

    Durst selbst trug keine Verletzungen davon. Er meinte sogar, dass er seine Thermoskanne, einen Stuhl und ein Paddleballspiel retten konnte.

    Foto: laut.de
  • Ähnlich schlimm war sein Bandkollege Wes Borland dran. Der Gitarrist verlor einiges an Musikequipment.

    Ähnlich schlimm war sein Bandkollege Wes Borland dran. Der Gitarrist verlor einiges an Musikequipment.

    Foto: laut.de
  • Auch Neil Youngs Haus soll in Flammen aufgegangen sein. 

    Auch Neil Youngs Haus soll in Flammen aufgegangen sein. 

    Foto: Warner Music Group
  • Glück hatte wohl Flea - einer seiner Nachbarn soll mit einem Gartenschlauch bewaffnet, mehrere Häuser gerettet haben.

    Glück hatte wohl Flea - einer seiner Nachbarn soll mit einem Gartenschlauch bewaffnet, mehrere Häuser gerettet haben.

    Foto: laut.de

Man spricht bereits von den verheerendsten Waldbränden, die Kalifornien je heimgesucht haben. Die Feuer breiten sich seit Tagen rasend schnell aus und forderten schon über 30 Todesopfer. Tausende verloren ihr Hab und Gut, darunter auch Limp Bizkits Fred Durst. Sein Anwesen ist einer seiner Instagram-Storys zufolge dahin: "Wenn du aufwachst, dein Haus abgebrannt ist, du aber noch deinen Stuhl, deine Thermoskanne und dein Paddleballspiel retten konntest", so sein sarkastischer Kommentar.

Bandkollege Wes Borland verlor eigenen Angaben zufolge jede Menge Equipment, darunter auch zwei Gitarren. Das Haus von Tool-Gitarrist Adam Jones musste geräumt werden. Red Hot Chili Peppers-Bassist Flea bedankte sich derweil bei einem Nachbarn, der mit einem Gartenschlauch bewaffnet, mehrere Anwesen gerettet habe. Neil Youngs Zuhause soll dagegen Opfer der Flammen geworden sein.

Viele Rockstars, darunter Axl Rose, Tommy Lee, Rod Stewart oder Sebastian Bach, griffen derweil Präsident Trump wegen seiner "herzlosen" Tweets bezüglich der Waldbrände scharf an: Trump hatte in erster Linie die kalifornischen Behörden kritisiert und Kürzung der Bundesmittel angedroht.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Jimi Hendrix saw these Southern California daze when he sang look at the sky turn hellfire red someone’s house is burning down down down down. The Los Angeles air is thick with smoke, ash, and ember and the danger has not passed. My house might have burned down down last night were it not for my friend Eric (in the second pic) who defied the evacuation orders and stayed up all through the night armed with his wits and a garden hose, and put out all the little fires at my house and my neighbors, saving our asses. He is a brave and beautiful, a selfless and kind man. So I was able to go be silly with my kids today and go get our nails painted funny colors, without bearing the heavy weariness of having lost all my stuff. We are not out of the woods yet, but with people like eric around we are gonna be ok. Times like these we have to do everything we can to help each other, listen to each other, step up for our neighbors. Empathy is everything, our greatest trait.

Ein Beitrag geteilt von Flea (@flea333) am