29.06.2021 | Specials AC/DC: Vor 41 Jahren gab Brian Johnson sein Debüt am Mikrofon

Es ist alles andere als selbstverständlich, dass eine Band mit zwei Sängern Geschichte schreibt - AC/DC haben es geschafft. Wir erzählen die Geschichte, als er das Erbe von Bon Scott antrat.

  • Am 29. Juni 1980 hatte Brian Johnson seine Feuertaufe bei AC/DC - und bestand sie mit Bravour!

    Am 29. Juni 1980 hatte Brian Johnson seine Feuertaufe bei AC/DC - und bestand sie mit Bravour!

    Foto: Jan Woitas/dpa
  • Nur wenige Monate später veröffentlichten die Hard Rocker auch sein Albumdebüt und damit die kommerziell erfolgreichste Platte der Bandgeschichte: Back in Black!
	Foto: Harry (Howard) Potts - Flickr, CC BY 2.0, Link

    Nur wenige Monate später veröffentlichten die Hard Rocker auch sein Albumdebüt und damit die kommerziell erfolgreichste Platte der Bandgeschichte: Back in Black!

    Foto: Harry (Howard) Potts - Flickr, CC BY 2.0, Link

  • Bon Scott persönlich hat schon zu seinen Lebzeiten von Brian Johnson geschwärmt, nachdem er eine Performance von ihm gesehen hatte. 
	Foto: Dannyoboy007 - Own work, CC BY-SA 3.0, Link

    Bon Scott persönlich hat schon zu seinen Lebzeiten von Brian Johnson geschwärmt, nachdem er eine Performance von ihm gesehen hatte. 

    Foto: Dannyoboy007 - Own work, CC BY-SA 3.0, Link

  • Dabei hatte Brian Johnson seinen Traum von der Rocker-Karriere schon aufgegeben, als sich Malcolm und Angus bei ihm meldeten!
	Foto: Elfast - Own work, Public Domain, Link

    Dabei hatte Brian Johnson seinen Traum von der Rocker-Karriere schon aufgegeben, als sich Malcolm und Angus bei ihm meldeten!

    Foto: Elfast - Own work, Public Domain, Link

  • Zum Glück entschied er sich um! Natürlich kann man den großen Bon Scott nie ersetzen, doch Brian Johnson hat die Fußstapfen in der ersten Reihe großartig ausgefüllt!

    Zum Glück entschied er sich um! Natürlich kann man den großen Bon Scott nie ersetzen, doch Brian Johnson hat die Fußstapfen in der ersten Reihe großartig ausgefüllt!

    Foto: EPA/Alberto Estevez/dpa
  • Und heute? Tut er das immer noch! Nachdem er sich aufgrund von Hörproblemen zwischenzeitlich von AC/DC verabschieden musste, meldeten sich die Ikonen mit ihrer neuen Scheibe POWER UP eindrucksvoll und mit einem Brian Johnson in Topform zurück!

    Und heute? Tut er das immer noch! Nachdem er sich aufgrund von Hörproblemen zwischenzeitlich von AC/DC verabschieden musste, meldeten sich die Ikonen mit ihrer neuen Scheibe POWER UP eindrucksvoll und mit einem Brian Johnson in Topform zurück!

    Foto: Josh Cheuce/Sony Music

Wie kann man in die Fußstapfen einer Legende wie Bon Scott treten? Eigentlich gar nicht. Wie es Brian Johnson dennoch geschafft hat, seinen Gesangsstil zu einem der Markenzeichen von AC/DC zu machen ist absolut aller Ehren wert. 

Gleich mit seinem Debüt auf dem Album Back In Black feierten AC/DC den größten Erfolg ihrer Karriere. Nach den unschlagbaren Bon Scott-Hits wie "T.N.T." und "Highway To Hell", hat es auch Brian Johnson geschafft All Time-Klassiker der australischen Rocker zu prägen wie "Hells Bells", "You Shook Me All Night Long" und "Thunderstruck". 

Leicht war das Erbe, das Johnson antrat, wahrlich nicht, das wusste er als großer AC/DC-Fan selbst. Auch die Anhänger standen einer neuen Stimme, die am 18. April 1980 offiziell vorgestellt wurde - also nur zwei Monate nach Bons Tod - zunächst skeptisch gegenüber. 

Am 29.06.1980 folgte dann der erste gemeinsame Auftritt im belgischen Namur - AC/DC mit Brian Johnson. Als er bei seinem ersten Konzert als Sänger die Bühne betrat, sah er nur Banner vor sich, auf denen stand: "Rest In Peace, Bon!" In einem Interview erzählte er, dass er sich damals dachte: "Oh mein Gott, was habe ich getan? Wie soll ich das jemals schaffen?"

Doch er hat es geschafft! Brian Johnson hat das schwere Erbe von Bon Scott angetreten. Er wurde von den Fans akzeptiert, prägte eine neue AC/DC-Ära und feiert noch heute weltweite Erfolge mit einer der größten Bands aller Zeiten!

Das könnte euch auch interessieren: