10.02.2019 | Specials Cliff Burton: Unser Porträt über den legendären Metallica-Bassisten

Mit ihm feierten Metallica den großen Durchbruch und spielten ihre legendärsten Alben ein - heute wäre Cliff Burton 57 Jahre alt geworden.

  • <p>
	Er war ein Meister an den vier Saiten - ohne ihn wären Metallica heute nicht die Band, die sie sind: Cliff Burton!</p><p>
	<small><small>Foto: <span title="must have been published or publicly displayed outside Wikipedia" style="background-color: initial;">Source</span> (<a href="//en.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Non-free_content_criteria#4" title="Wikipedia:Non-free content criteria" class="" target="_blank">WP:NFCC#4</a>), <a href="//en.wikipedia.org/wiki/File:Bass_burton.jpg" title="Fair use of copyrighted material in the context of Cliff Burton" class="" target="_blank">Fair use</a>, </small></small><a href="https://en.wikipedia.org/w/index.php?curid=43575148" class="" target="_blank"><small>Link</small></a></p>

    Er war ein Meister an den vier Saiten - ohne ihn wären Metallica heute nicht die Band, die sie sind: Cliff Burton!

    Foto: Source (WP:NFCC#4), Fair use, Link

  • <p>
	Cliff kam 1982 zu Metallica und revolutionierte das Bass-Spiel wie kaum ein anderer.</p><p>
	<small><small>Foto:&nbsp;<a href="https://creativecommons.org/licenses/by/2.5/" title="Creative Commons Attribution 2.5">CC BY 2.5</a>, </small></small><a href="https://en.wikipedia.org/w/index.php?curid=8520483"><small><small>Link</small></small></a></p>

    Cliff kam 1982 zu Metallica und revolutionierte das Bass-Spiel wie kaum ein anderer.

    Foto: CC BY 2.5, Link

  • <p>Drei legendäre Alben schuf Cliff zusammen mit Metallica: <em style="background-color: initial;">Kill ' Em All </em>1983, R<em style="background-color: initial;">ide the Lightning </em>1984 und <em style="background-color: initial;">Master of Puppets </em>1986.</p>

    Drei legendäre Alben schuf Cliff zusammen mit Metallica: Kill ' Em All 1983, Ride the Lightning 1984 und Master of Puppets 1986.

  • <p>Nur dreieinhalb Jahre waren Metallica in dieser Form zusammen vergönnt: Am 27. September 1986 starb Cliff bei einem tragischen Unglück mit dem Tourbus in Schweden.&nbsp;</p>

    Nur dreieinhalb Jahre waren Metallica in dieser Form zusammen vergönnt: Am 27. September 1986 starb Cliff bei einem tragischen Unglück mit dem Tourbus in Schweden. 

    Foto: Universal Music
  • <p>Die Band machte weiter - auch für Cliff. Und auch über 30 Jahre nach seinem Tod ist der begnadete Bassist zumindest im Geiste immer noch ein Teil von Metallica.&nbsp;</p>

    Die Band machte weiter - auch für Cliff. Und auch über 30 Jahre nach seinem Tod ist der begnadete Bassist zumindest im Geiste immer noch ein Teil von Metallica. 

    Foto: Dennis Just
  • <p>Ein&nbsp;Gedenkstein für Cliff Burton nahe des Ortes, wo er&nbsp;verunglückte).</p><p>
	<small><small>Foto:&nbsp;<a href="//commons.wikimedia.org/wiki/User:Fruggo" title="User:Fruggo">Fruggo</a>, <a href="http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/" title="Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0">CC BY-SA 3.0</a>, </small></small><a href="https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1949667"><small><small>Link</small></small></a></p>

    Ein Gedenkstein für Cliff Burton nahe des Ortes, wo er verunglückte).

    Foto: Fruggo, CC BY-SA 3.0, Link

Der erste Plattenvertrag bei einem Major Label, ein neues Album, das ihnen den kommerziellen Durchbruch verschaffte, exzessive Touren rund um den Globus: 1986 war ein wahrlich gutes Jahr für die Jungs von Metallica. Sie schienen am Gipfel des Thrash Metal-Olymps angekommen zu sein. Bis zum 27. September: An diesem schicksalhaften Tag sollte sich alles verändern. 

Metallica waren gemeinsam mit Ozzy Osbourne auf großer Europatour und gerade in Schweden unterwegs. In der Nacht des 26. September ging es von Stockholm Richtung Kopenhagen. Die dänische Hauptstadt war der nächste Tourstop auf der Liste - die Show sollte jedoch niemals stattfinden. In den frühen Morgenstunden geriet der Nightliner auf Höhe der schwedischen Kleinstadt Lyngby plötzlich ins Schleudern. Cliff Burton wurde aus seiner Kabine geschleudert und von dem tonnenschweren Fahrzeug unter sich begraben - er starb noch an der Unfallstelle. Cliff Burton wurde nur 24 Jahre alt.

Die Tragödie passiert

Der Fahrer gab damals an, die Straße sei vereist gewesen und er habe den Bus deshalb nicht mehr unter Kontrolle bringen können. James Hetfield selbst lief - angeblich in Socken und Unterwäsche - die Straße ab und konnte kein Eis finden, und noch lange Zeit wurde darüber spekuliert, ob vielleicht Alkohol oder Drogen im Spiel gewesen waren, der Busfahrer eingeschlafen sei oder was sonst der Auslöser für diesen tragischen Unfall gewesen sein könnte. Der Fahrer wurde angeklagt, von der Justiz jedoch freigesprochen. Die Ursache konnte nie geklärt werden. 

Die sterblichen Überreste Cliff Burtons wurden eingeäschert und an seinem Lieblingsort, der Maxwell Ranch in Kalifornien, verstreut. Bei der Trauerfeier wurde "Orion" gespielt, ein Instrumentalstück vom Master of Puppets-Album, das James Hetfield, Lars Ulrich und Cliff Burton gemeinsam geschrieben hatten. Auf seinem Gedenkstein ist eine Zeile des Textes von "To Live Is To Die" eingraviert: "Cannot the Kingdom of Salvation take me home."

Ein kurzes, musikalisch geprägtes Leben

Clifford Lee Burton wurde am 10. Februar 1962 im kalifornischen San Francisco geboren. Seine Eltern Jan und Ray, die der Hippie-Bewegung angehörten, erkannten bald das musikalische Talent ihres Sohnes und förderten den kleinen Cliff schon in jungen Jahren. Sein erstes Instrument war das Klavier - dies beeinflusste auch maßgeblich seine spätere Spielart auf dem Bass. Mit 21 Jahren stieg Burton bei Metallica ein, als der alte Basser Ron Mc Govney gerade gefeuert worden war. 

In nur dreieinhalb Jahren schuf er sich ein Erbe, das auch über 30 Jahre nach seinem Tod unvergessen bleibt: Der junge Cliff revolutionierte das Bass-Spiel wie kaum ein anderer. Er spielte im Gegensatz zu vielen anderen Rockbassisten nicht mit Plektrum, sondern ausschließlich mit seinen Fingern, benutzte Verzerrer- und Wah-Wah-Pedale und diverse andere Effekte (Techniken, die bis zu dem Zeitpunkt eigentlich nur Gitarristen verwendeten), und brachte auch seine klassischen Einflüsse in das Songwriting mit ein. Sein Bass-Solo auf dem ersten Metallica-Album Kill 'Em All gilt als Meilenstein in Sachen Metal-Bass-Soli. Ein begnadeter Musiker, unglaublich talentierter Bassist - und bis heute Vorbild für eine Vielzahl von Bassisten von ganz klein bis ganz groß. Auf drei Metallica-Alben verewigte sich Cliff Burton: Kill 'Em All (1983), Ride the Lightning (1984) und Master of Puppets (1986).

Metallica nach Cliff Burton

Metallica machten weiter - auch für Cliff Burton. Auf ...And Justice for All (1988) veröffentlichten sie als Tribut das Instrumentalstück "To Live Is To Die", das aus Song- und Gedichtfragmenten Burtons besteht. Neuer Metallica-Bassist wurde Jason Newsted von Flotsam & Jetsam. Mit dem "Black Album" gelang Metallica 1991 schließlich endgültig der kommerzielle Ritterschlag. Heute gehören James Hetfield, Kirk Hammett, Lars Ulrich und mittlerweile Rob Trujillo am Bass zu den einflussreichsten und erfolgreichsten Metal-Bands der Welt. Millionen über Millionen von Platten haben die Jungs schon verkauft, zig Preise eingeheimst und tausende Live-Shows gespielt. Am 4. April 2009 wurden Metallica in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen - auch Cliff Burton posthum als Teil der Band. 

Und Metallica haben noch lange nicht genug: Mit ihrem zehnten Studioalbum Hardwired... To Self-Destruct sind Papa Het und Co. aktuell unterwegs und haben erst vor kurzem einen neuen Europa-Stadiontour-Teil bekannt gegeben. Wir freuen uns sehr, die Metal-Giganten gleich sechs Mal in Deutschland, Österreich und der Schweiz begrüßen zu dürfen. 

Wie ihre Geschichte mit Cliff Burton weitergegangen wäre, weiß niemand - Fakt ist: Ohne Cliff wären Metallica heute nicht Metallica, und auch Jahre nach seinem Tod ist der begnadete Bassist noch ein Teil davon.

Heute wäre Cliff Burton 57 Jahre alt geworden - wir feiern diesen großen Musiker mit seinen besten Songs auf ROCK ANTENNE Hamburg! Rock in Peace, Cliff!