12.03.2020 | Specials Freitag, der 13.: Die schönsten Studiopannen der Rockstars

Heute müsst ihr ganz besonders aufpassen, wenn ihr zur Tür rausgeht: Denn am Freitag, den 13. hat man traditionell Pech! Wie unsere Rockstars, die so manchen Fehler sogar aufgenommen haben.

  • Ist es nicht schön, wenn man über sich selbst lachen kann? Da nimmt deine Band mal eben einen ihrer größten Hits auf und du hast nichts besseres zu tun, als dich auf das Klavier im Studio zu setzen. So ist das Sting mit The Police passiert, als die gerade ihren Song "Roxanne" aufnahmen. Doch die Jungs fanden den Fehler so lustig, dass sie ihn einfach auf der Platte ließen und so hören wir auf ewig ein paar schräge Klaviertöne und ein Lachen von Sting auf "Roxanne".

    Ist es nicht schön, wenn man über sich selbst lachen kann? Da nimmt deine Band mal eben einen ihrer größten Hits auf und du hast nichts besseres zu tun, als dich auf das Klavier im Studio zu setzen. So ist das Sting mit The Police passiert, als die gerade ihren Song "Roxanne" aufnahmen. Doch die Jungs fanden den Fehler so lustig, dass sie ihn einfach auf der Platte ließen und so hören wir auf ewig ein paar schräge Klaviertöne und ein Lachen von Sting auf "Roxanne".

    Foto: Universal Music
  • Merke fürs Musikerleben: Speichere deine Ideen nicht nur auf dem Handy ab! Sonst geht es dir wie Metallica-Gitarrist Kirk Hammett, der laut eigener Aussage mehrere hundert Riff-Ideen auf seinem alten Smartphone gespeichert hatte... und es verlor! "Ein richtiges Trauma", wie er heute sagt  - ob sich die Aufnahmen zum Album Hardwired... to self-destruct! deswegen so hingezogen haben? 

    Merke fürs Musikerleben: Speichere deine Ideen nicht nur auf dem Handy ab! Sonst geht es dir wie Metallica-Gitarrist Kirk Hammett, der laut eigener Aussage mehrere hundert Riff-Ideen auf seinem alten Smartphone gespeichert hatte... und es verlor! "Ein richtiges Trauma", wie er heute sagt - ob sich die Aufnahmen zum Album Hardwired... to self-destruct! deswegen so hingezogen haben? 

    Foto: ROCK ANTENNE Hamburg | Jamie McIsaac
  • "Hey Jude" ist eine Nummer, die immer für gute Laune und einen sehr starken Impuls mitzugrölen sorgt. Vielleicht ging es auch den Beatles so, als sie den Hit im Studio aufnahmen, denn nach knapp drei Minuten hört man laut und deutlich ein: "FUCKING HELL!" - der Legende nach haben John Lennon oder Paul McCartney stellenweise nicht die richtigen Tasten am Klavier getroffen und dann laut losgeflucht. Wer genau es war, ist nicht überliefert, aber wir sind sicher, dass sie zu sehr mit dem Mitgrölen beschäftigt waren.

    "Hey Jude" ist eine Nummer, die immer für gute Laune und einen sehr starken Impuls mitzugrölen sorgt. Vielleicht ging es auch den Beatles so, als sie den Hit im Studio aufnahmen, denn nach knapp drei Minuten hört man laut und deutlich ein: "FUCKING HELL!" - der Legende nach haben John Lennon oder Paul McCartney stellenweise nicht die richtigen Tasten am Klavier getroffen und dann laut losgeflucht. Wer genau es war, ist nicht überliefert, aber wir sind sicher, dass sie zu sehr mit dem Mitgrölen beschäftigt waren.

    Foto: Universal Music
  • "Wish You Were Here" ist zweifellos eine der fantastischsten Balladen der Rock-Geschichte. Es braucht nur das Radiorauschen am Anfang des Songs und schon ist Gänsehaut angesagt. Dabei hatte ebenjenes Rauschen gar nicht zum Plan gehört. Während David Gilmour seine Gitarrenspur einspielte, konnte er seinen schweren Raucherhusten nicht unterdrücken. Die Aufnahmen waren quasi ruiniert - doch die Soundeffekte retteten die Spur und machten "Wish You Were Here" noch ein bisschen grandioser.

    "Wish You Were Here" ist zweifellos eine der fantastischsten Balladen der Rock-Geschichte. Es braucht nur das Radiorauschen am Anfang des Songs und schon ist Gänsehaut angesagt. Dabei hatte ebenjenes Rauschen gar nicht zum Plan gehört. Während David Gilmour seine Gitarrenspur einspielte, konnte er seinen schweren Raucherhusten nicht unterdrücken. Die Aufnahmen waren quasi ruiniert - doch die Soundeffekte retteten die Spur und machten "Wish You Were Here" noch ein bisschen grandioser.

    Foto: Warner Music Group
  • Die Band fängt zu spielen an, du spielst dein Gitarrenriff und stellst fest: "Scheiße, falscher Sound!" - schnell umstellen, weiterspielen, hat niemand gemerkt. Joaa fast! Ex-Red Hot Chili Peppers-Gitarrist John Frusciante  ist genau das nämlich passiert, als er den Song "Especially in Michigan" für das Album Stadium Arcadium eingespielt hat. Sein Riff beginnt mit dem falschen Tonabnehmer und wenn man genau hinhört, kann man nach 20 Sekunden hören, wie er ihn umswitcht. Aber fast hätte es niemand gemerkt ;-)
	Foto: Chad Carson - Flickr photo, CC BY-SA 2.0, Link

    Die Band fängt zu spielen an, du spielst dein Gitarrenriff und stellst fest: "Scheiße, falscher Sound!" - schnell umstellen, weiterspielen, hat niemand gemerkt. Joaa fast! Ex-Red Hot Chili Peppers-Gitarrist John Frusciante ist genau das nämlich passiert, als er den Song "Especially in Michigan" für das Album Stadium Arcadium eingespielt hat. Sein Riff beginnt mit dem falschen Tonabnehmer und wenn man genau hinhört, kann man nach 20 Sekunden hören, wie er ihn umswitcht. Aber fast hätte es niemand gemerkt ;-)

    Foto: Chad Carson - Flickr photo, CC BY-SA 2.0, Link

  • Bevor man einen Song einspielt, sollte man ausgiebig geübt haben - HERR BILLIE JOE ARMSTRONG. Dann müsste man nämlich auch nicht vor sich hinfluchen, weil man den Anfang von "Good Riddance" nicht hinbekommen hat. Zwei Mal setzt der Green Day-Frontmann zu seiner ikonischen Akustiknummer, ehe er nach einem "FUCK" den Song souverän durchspielt.

    Bevor man einen Song einspielt, sollte man ausgiebig geübt haben - HERR BILLIE JOE ARMSTRONG. Dann müsste man nämlich auch nicht vor sich hinfluchen, weil man den Anfang von "Good Riddance" nicht hinbekommen hat. Zwei Mal setzt der Green Day-Frontmann zu seiner ikonischen Akustiknummer, ehe er nach einem "FUCK" den Song souverän durchspielt.

    Foto: laut.de
  • Mit ihrem aktuellen Album Heavy Metal Rules haben uns Steel Panther einmal mehr einen... nennen wir es Meilenstein der modernen Glam Rock-Geschichte geliefert. Einmal mehr strotzen Michael Starr und Co. nur so vor Männlichkeit, Sex und Humor - doch zwischendurch könnte ihnen das Lachen ganz schön vergangen sein, denn im Studio ist eine Festplatte abgeraucht und hat alles bereits aufgenommene Material verschwinden lassen. Doch die Jungs nahmen es mit Humor: "Bassist Lexxi Foxx war damit beauftragt, das Album in die Cloud hochzuladen. Er hat den 'DEL'-Knopf gedrückt, weil er dachte es steht für 'DELIVER'". erklärte Produzent Jay Ruston damals.

    Mit ihrem aktuellen Album Heavy Metal Rules haben uns Steel Panther einmal mehr einen... nennen wir es Meilenstein der modernen Glam Rock-Geschichte geliefert. Einmal mehr strotzen Michael Starr und Co. nur so vor Männlichkeit, Sex und Humor - doch zwischendurch könnte ihnen das Lachen ganz schön vergangen sein, denn im Studio ist eine Festplatte abgeraucht und hat alles bereits aufgenommene Material verschwinden lassen. Doch die Jungs nahmen es mit Humor: "Bassist Lexxi Foxx war damit beauftragt, das Album in die Cloud hochzuladen. Er hat den 'DEL'-Knopf gedrückt, weil er dachte es steht für 'DELIVER'". erklärte Produzent Jay Ruston damals.

    Foto: Peter Seidel
  • Nicht zu hören, aber deutlich zu sehen, waren die Unfälle, die My Chemical Romance reihenweise passierten, während sie ihr Mega-Album Welcome To The Black Parade aufgenommen haben. Während des Videodrehs zum Titelsong, bei dem freilich viele Pyroeffekte zu Tage kamen, verbrannte sich zum Beispiel Bob Bryar schwer - im Video sieht man ihn noch kurz vom Schlagzeug wegrennen.

    Nicht zu hören, aber deutlich zu sehen, waren die Unfälle, die My Chemical Romance reihenweise passierten, während sie ihr Mega-Album Welcome To The Black Parade aufgenommen haben. Während des Videodrehs zum Titelsong, bei dem freilich viele Pyroeffekte zu Tage kamen, verbrannte sich zum Beispiel Bob Bryar schwer - im Video sieht man ihn noch kurz vom Schlagzeug wegrennen.

    Foto: Chapman Baehler / Warner Music Group

Es ist Freitag der 13., traditionell ein Tag voller Pleiten, Pech und Pannen... und wenn es saublöd läuft, rennt ein Serienmörder mit einer Eishockeymaske herum, aber wir wollen den Teufel mal nicht an die Wand malen.

Aberglaube oder nicht: Wenn euch heute etwas passiert, dann wisst ihr worauf ihr es schieben könnt. Ob folgende Künstler auch an eben jenem, geradezu schicksalhaften Datum im Studio waren, ist nicht überliefert.

Aber es wäre eine Erklärung für die Pannen, die ihnen dort unterlaufen sind. Wie ihr in unserer Bildergalerie sehen könnt, waren da sogar die Größten der Großen nicht sicher!