04.04.2020 | Specials Gary Moore: Mr. Blues und Hard Rock in Einem

Er war ein Gittarist, der vom Blues Rock bis zum Hard Rock alle Genres maßgeblich beeinflusst hatte - leider ging er viel zu früh von uns: Gary Moore!

  • Er war ein Ausnahmekönner an der Gitarre: Gary Moore!

    Er war ein Ausnahmekönner an der Gitarre: Gary Moore!

    Foto: Universal Music
  • Am 04. April 1952 erblickte Gary im nordirischen Belfast das Licht der Welt. 

    Am 04. April 1952 erblickte Gary im nordirischen Belfast das Licht der Welt. 

    Foto: Universal Music
  • Vom Hard Rock bis zum Blues fühlte er sich in den unterschiedlichsten Genres zu Hause. 

    Vom Hard Rock bis zum Blues fühlte er sich in den unterschiedlichsten Genres zu Hause. 

    Foto: Universal Music
  • Seine größten Erfolge feierte er in den 1980er Jahren mit Hits wie "Over The Hills And Far Away", "Empty Rooms" und "Out In The Fields". 

    Seine größten Erfolge feierte er in den 1980er Jahren mit Hits wie "Over The Hills And Far Away", "Empty Rooms" und "Out In The Fields". 

    Foto: Universal Music
  • Sein musikalisches Erbe bleibt unvergessen. 

    Sein musikalisches Erbe bleibt unvergessen. 

    Foto: Universal Music

Geboren am 04. April 1952, wuchs Gary Moore im nordirischen Belfast auf. Doch schon im Alter von 16 Jahren verließ er das Elternhaus, um sich in Dublin als Musiker zu behaupten. Einer seiner Weggefährten war dabei der zukünftige Thin Lizzy-Frontmann und Bassist Phil Lynott, dessen Wege sich noch öfters mit Moore kreuzen sollten.

Nach seinem erfolglosen Debütalbum mit The Gary Moore Band und einem kurzen Intermezzo bei den Jazz-Rockern von Colloseum II, schloss er sich ab 1974 mit mehreren Unterbrechungen den Hard Rockern von Thin Lizzy an, ehe er fünf Jahre später weiterzog um seine Solo-Karriere erneut voranzutreiben.

Mit Songs wie "Empty Rooms" und "Out In The Fields" traf Gary Moore mit seiner Mischung aus markanten Riffs, pfeilschnellen Soli und modernen Synthiesounds genau den Nerv der Hard Rock-Generation der Achtziger Jahre und wurde in einem Atemzug mit Saitenhexern wie Randy Rhoads, Yngwie Malmsteen und Steve Vai genannt. Aber auch seine irischen Wurzeln ließ er musikalisch immer wieder einfließen, so auch beim Album Wild Frontier aus dem Jahr 1987 und dem Hit "Over The Hills And Far Away".

Obwohl er mittlerweile auch international Anerkennung erhielt und große Erfolge verbuchen konnte, trieb es den ruhelosen Gary Moore unaufhaltsam in Richtung der nächsten großen Herausforderung und seiner großen Leidenschaft: dem Blues. Bereits Gary Moores Hauptgitarre, eine 59er Gibson Les Paul, die der glühende Fleetwod Mac-Verehrer seinem großen Vorbild Peter Green Anfang der siebziger Jahre abkaufte (und nun im Besitz von Metallicas Kirk Hammett ist), zeugte von seiner Faszination für den Blues.

Mit der Rückbesinnung auf den Blues läutet er nicht nur die nächste Phase in seinem künstlerischen Schaffen ein, sondern veröffentlichte mit dem Album Still Got The Blues und der gleichnamigen Hit-Single (1990) das erfolgreichste Werk seiner Karriere. In dieser Zeit teilte er auch immer wieder die Bühne mit Blueslegenden wie B.B. King, Albert Collins und Albert King, die ihn als einen der ihren akzeptierten und schätzten.

Nach einem erfolgreichen Jahrzehnt schreckte Gary Moore aber auch vor klanglichen Experimenten mit modernen Musikrichtungen wie Hip Hop und Elektro nicht zurück und schuf dabei seinen eigenen Crossover-Sound, der allerdings nur bedingt beim Publikum Anklang fand. Nachdem er 2007 mit seiner Jimi Hendrix Tribute Band die Musik seines großen Idols in einer ausgiebigen Tour zelebrierte, plante Gary Moore sich wieder ausführlich dem Hard Rock zu widmen, den er die letzten zwanzig Jahre nahezu vernachlässigt hatte.

Aber dazu kam es leider nicht mehr. Am 06. Februar 2011 verstarb der Altmeister der Gitarre in Spanien im Alter von 58 Jahren an den Folgen eines Herzversagens. Er hinterlässt ein musikalisches Erbe, das sich auf über 30 Jahre erstreckt und noch bis heute unzähligen Musikern aus Rock, Blues und Jazz als unerschöpfliche Fundgrube der Inspiration dient.

Auch wenn Gary Moore heutzutage nicht mehr zu den bekanntesten Gitarristen und Musikern gehört, so sucht seine Hingabe zur Musik und sein Gespür für einzigartige Melodien bis heute seinesgleichen. Ein Musiker, der sich immer wieder neu erfand und in den unterschiedlichsten Musikrichtungen zuhause fühlte. 

Heute wäre er 68 Jahre alt geworden - wir feiern seine Musik natürlich auch mit dem passenden Sound auf ROCK ANTENNE Hamburg. Rock in Peace, Gary!