11.09.2018 | Specials R.i.P. Johnny Cash: Vor 15 Jahren ging der "Man in Black"

Heute vor 15 Jahren verstarb der "Man in Black": Johnny Cash. Er gilt als einer der größten Songschreiber und einer der ersten ROCKER aller Zeiten.

  • <p>Am 26. Februar 1932 erblickte J.R. Cash das Licht der Welt. Sein Name war wirklich J.R. - ein Kompromiss aus den Namen "John" und "Ray". Als er in die US Air Force kam, änderte er den Namen zu John R. Cash.</p>

    Am 26. Februar 1932 erblickte J.R. Cash das Licht der Welt. Sein Name war wirklich J.R. - ein Kompromiss aus den Namen "John" und "Ray". Als er in die US Air Force kam, änderte er den Namen zu John R. Cash.

    Foto: Dan Hunstein / Universal Music
  • <p>Johnny Cash wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Das Outlaw-Image, das er präsentierte kam also nicht von ungefähr.&nbsp;</p>

    Johnny Cash wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Das Outlaw-Image, das er präsentierte kam also nicht von ungefähr. 

    Foto: Universal Music
  • <p>In seinen Texten verarbeitet er sowohl persönliche Erfahrungen, als auch Humor. Kritiker werden später sagen, dass Cashs Ehrlichkeit der Grund war, warum er bei seinen legendären Auftritten vor Gefängnisinsassen so gut ankam. Er war "einer von ihnen".</p>

    In seinen Texten verarbeitet er sowohl persönliche Erfahrungen, als auch Humor. Kritiker werden später sagen, dass Cashs Ehrlichkeit der Grund war, warum er bei seinen legendären Auftritten vor Gefängnisinsassen so gut ankam. Er war "einer von ihnen".

    Foto: Universal Music
  • <p>Seine zweite Ehefrau June Carter lernte Cash bei einer Country-Radioshow kennen. Sie half ihm dabei, seine Drogen- und Alkoholprobleme zu überwinden. Nachdem er seine Sucht überwunden hatte, machte er ihr bei einem Konzert in Kanada auf der Bühne einen Antrag. June nahm an.</p>

    Seine zweite Ehefrau June Carter lernte Cash bei einer Country-Radioshow kennen. Sie half ihm dabei, seine Drogen- und Alkoholprobleme zu überwinden. Nachdem er seine Sucht überwunden hatte, machte er ihr bei einem Konzert in Kanada auf der Bühne einen Antrag. June nahm an.

    Foto: Universal Music / J.T. Phillips
  • <p>Johnny Cash hat nicht nur die Welt der Countrymusik beherrscht. In Zusammenarbeit mit Produzenten-Legende Rick Rubin veröffentlichte er 1994 den ersten Teil der Albumreihe <em style="background-color: initial;">American Recordings</em>. Dabei experimentierten Cash und Rubin sehr viel - zum Beispiel interpretierte der Country-Star auch Songs moderner Künstler neu. Mit am bekanntesten ist seine Version von "Hurt", ursprünglich von Nine Inch Nails.</p>

    Johnny Cash hat nicht nur die Welt der Countrymusik beherrscht. In Zusammenarbeit mit Produzenten-Legende Rick Rubin veröffentlichte er 1994 den ersten Teil der Albumreihe American Recordings. Dabei experimentierten Cash und Rubin sehr viel - zum Beispiel interpretierte der Country-Star auch Songs moderner Künstler neu. Mit am bekanntesten ist seine Version von "Hurt", ursprünglich von Nine Inch Nails.

    Foto: Universal Music
  • <p>Johnny Cash starb am 12. September 2003 in Nashville an Lungenversagen. Er wurde auf dem Friedhof Hendersonville Memory Gardens neben seiner Frau June beerdigt.&nbsp;</p>

    Johnny Cash starb am 12. September 2003 in Nashville an Lungenversagen. Er wurde auf dem Friedhof Hendersonville Memory Gardens neben seiner Frau June beerdigt. 

    Foto: Universal Music

Wenn jemand den Begriff "Coolness" personifizierte, dann war es Johnny Cash! Mit seinen Texten schaffte er es, jedes Publikum zu erreichen - sogar im Gefängnis. Ob sie nun religiös waren, vom harten Leben erzählten, oder witzig: Der "Man in Black" fand die perfekten Worte für jede Situation.

Sein Leben war nicht einfach gewesen. Als Sohn eines Farmers, wuchs J. R. Cash in ärmlichen Verhältnissen auf. Er hatte sechs Geschwister, darunter seinen zwei Jahre älteren Bruder Jack, den er vergötterte. 1944 kam Jack bei einem Unfall mit einer Kreissäge ums Leben. In seiner Bildbiografie erzählt Cash später, dass sein Vater sich gewünscht habe Johnny wäre anstatt Jack gestorben. 

Das Außenseiter-Dasein verarbeitete Johnny Cash mit seiner Musik. Er war ein Musiker, der "die Anderen" verstand. Unvergessen bleiben seine Auftritte in den Justizvollzugsanstalten "Folsom State Prison" und "San Quentin". Bei Johnny Cashs Konzert "Live At San Quentin" saß der damals 21-jährige Merle Haggard unter den Zuhörern. Er saß wegen Einbruch für drei Jahre. Durch Cashs Präsenz war er so beeindruckt, dass er selbst eine Karriere als Country-Sänger startete - 1997 wurde er in die Country Hall of Fame aufgenommen.

Auch außerhalb des Country hat Johnny Cash großen Einfluss auf die Musikwelt gehabt. Auch wenn er den Rock'n'Roll-Lifestyle nie so zelebrierte wie sein Freund Elvis Presley, gilt Cash als Mitbegründer der Rockabilly-Szene. Von seinen ehrlichen Texten ließen sich sogar zahlreiche Hip Hop-Künstler inspirieren.

Am 12. September 2003 hat Johnny Cash die Bühne des Lebens verlassen. Er starb an Lungenversagen, nur knapp vier Monate nach seiner Ehefrau June Carter Cash. Ein großer Mann und legendärer Musiker, der für immer unvergessen bleiben wird! 

Wir feiern heute die Legende Johnny Cash - mit Geschichten aus seinem Leben, Stories hinter seinen Songs, kuriosen Fakten und natürlich dem passenden Sound. Get Rhythm!

Fun Facts: Kurioses über Johnny Cash

  • Fun Facts Johnny Cash
  • Fun Facts Johnny Cash
  • Fun Facts Johnny Cash
  • Fun Facts Johnny Cash
  • Fun Facts Johnny Cash
  • Fun Facts Johnny Cash
  • Fun Facts Johnny Cash
  • Fun Facts Johnny Cash
  • Fun Facts Johnny Cash
  • Fun Facts Johnny Cash