10.11.2021 | Specials Matt Bellamy: 7 Fakten über den Muse-Frontmann

Multiinstrumentalist, Ausnahmemusiker, Virtuose - nennt Matt Bellamy, wie ihr wollt: Er ist ein grandioser Musiker! Hier haben wir sieben spannende Fakten über den Muse-Frontmann zum Durchklicken!

Gehört Matt Bellamy in die ROCK ANTENNE Hamburg Hall of Fame?

  • Er ist ein Visionär der modern Rock-Musik: Matt Bellamy! Hier haben wir sieben spannende Fakten über den Frontmann von Muse für euch ->

    Er ist ein Visionär der modern Rock-Musik: Matt Bellamy! Hier haben wir sieben spannende Fakten über den Frontmann von Muse für euch ->

    Foto: ROCK ANTENNE Hamburg | Jenny Knauf
  • 7 Fakten über Matt Bellamy
  • 7 Fakten über Matt Bellamy
  • 7 Fakten über Matt Bellamy
  • 7 Fakten über Matt Bellamy
  • 7 Fakten über Matt Bellamy
  • 7 Fakten über Matt Bellamy
  • 7 Fakten über Matt Bellamy

Die Geschichte von Matt Bellamy:

Wenn man Matt Bellamy mit einem Wort beschreiben will, dann würde Revolutionär wohl am besten passen. Seine Ideen, die Musik wie wir sie kennen zu erweitern und seine Jagd nach dem nächsten unfassbaren Show-Element, macht Muse zu einer der spannendsten und gigantischsten Bands der modernen Rock-Geschichte. Doch wie kam es dazu? 

Matthew Bellamy wird am 09. Juni 1978 im britischen Cambridge geboren. Schon sein Vater griff in den 1960er Jahren in die Saiten der in England erfolgreichen Gruppe The Tornados, eine perfekte Ausgangslage für einen solch kreativen Kopf. 

Noch in jungen Jahren zieht die Familie in das verschlafene Örtchen Teignmouth. Man sollte meinen, dass die Monotonie der Kleinstadt hemmend wirken sollte, aber das Gegenteil ist der Fall. Mit zwölf Jahren schließt er sich der örtlichen Schulband an. Seine Künste am Klavier beeindruckte schon damals - ein Auftritt bei seiner Schule sorgte für Begeisterung in der örtlichen Presse und bei zwei Jungen namens Dominic Howard und Christopher Wolstenholme.

Die Drei schlossen sich zusammen und gründeten die Band Rocket Baby Dolls! Ein umjubelter Sieg beim renommierten Battle Of The Bands-Wettbewerb machte klar: Es soll eine Musikkarriere werden! Unter neuem Namen - Muse - veröffentlichten sie 1997 ihre erste gleichnamige EP und nur ein Jahr später die EP Muscle Museum. Als Vertreter der Madonna-Labels (ja, DIE Madonna) ein Konzert von ihnen in New York bestaunen, nehmen sie den Dreier vom Fleck weg unter Vertrag.

Von da an ging es nur noch bergauf für Muse! Matt Bellamys überragender Gesang, der drei Oktaven umfasst und sein außergewöhnliches Gespür für Riffs vom anderern Stern, sind bis heute der Garant für diese Erfolgsgeschichte.

Ein wahrer Ausnahme-Künstler in allen Belangen!

Das könnte euch auch interessieren: