27.02.2021 | Specials Happy Birthday, Neal Schon: Unser Porträt des Journey-Gitarristen

Der Gitarrist gilt als Antreiber hinter Journey. Wir blicken auf seinen Werdegang zurück, der schon sehr früh begann.

  • Unermüdlich, kreativ und immer noch fleißig am Rocken: Neal Schon!
	Foto: Robert Knight - http://www.schonmusic.com/license/, CC BY-SA 3.0, Link

    Unermüdlich, kreativ und immer noch fleißig am Rocken: Neal Schon!

    Foto: Robert Knight - http://www.schonmusic.com/license/, CC BY-SA 3.0, Link

  • Schon im Alter von 15 Jahren sammelte Schon (ganz links) seine ersten Live-Erfahrungen an Seite einer Rock-Legende: Carlos Santana.

    Schon im Alter von 15 Jahren sammelte Schon (ganz links) seine ersten Live-Erfahrungen an Seite einer Rock-Legende: Carlos Santana.

  • 1975 gründete er Journey, mit denen er zu einem der größten Acts der 1980er aufstieg.

    1975 gründete er Journey, mit denen er zu einem der größten Acts der 1980er aufstieg.

    Foto: Rock & Roll Hall of Fame
  • Dafür wurde er völlig zurecht 2017 in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen.

    Dafür wurde er völlig zurecht 2017 in die Rock & Roll Hall of Fame aufgenommen.

    Foto: EPA/Steve C. Mitchel/dpa
  • Noch heute ist Neal Schon mit Journey unterwegs - und wenn seine Bandkollegen eine Pause brauchen, trommelt er alte Weggefährten zusammen und performt seine Masse an Hits live.


	Foto: Matt Becker , CC BY 3.0, Link

    Noch heute ist Neal Schon mit Journey unterwegs - und wenn seine Bandkollegen eine Pause brauchen, trommelt er alte Weggefährten zusammen und performt seine Masse an Hits live.

    Foto: Matt BeckerCC BY 3.0, Link

Die Geschichte von Neal Schon:

Laut eigener Aussage hat Neal Schon die Gitarre zum ersten Mal in die Hand genommen, "irgendwann, als ich fünf Jahre alt war". Und dabei ist er zum Glück geblieben - die Alternative wäre die Oboe gewesen. Geboren am 27. Februar 1954, als Sohn zweier begnadeter Musiker - sein Vater war erfolgreicher Jazz-Saxofnist - hatte er tagtäglich Kontakt mit Musik und das merkte man, denn der Junge lernte schnell.

Im Alter von 15 Jahren bekam er seine ersten Band-Angebote und zwar nicht von irgendwem! Carlos Santana und Eric Clapton wollten Neal in ihrer Band haben - er entschied sich für die Latino- und Bluesrock-Variante, schmiss die Schule und ging mit der Santana Blues Band auf Tour.

Dort lernte er unter anderem Keyboarder Gregg Rolie kennen, mit dem er nach sieben Jahren seine eigene Band gründete: Journey! 1975 veröffentlichten sie ihr erstes Album, man merkte aber noch stark die Blues- und Latino-Rock-Einflüsse, die sich irgendwo zwischen Pop und Prog verirrten - nicht erfolgstauglich, ein eigener Sound musste her!

Der kam mit der Verpflichtung von Sänger Steve Perry. Mit ihrem vierten Studioalbum Infinity (1978) und dem ersten Hit "Wheel In The Sky" ging der Weg nach oben los. Von da an lieferten Journey einen Hit, nach dem anderen wie "Lovin' Touchin' Squeezin'" oder "Anyway You Want It". Selbst als Gründungsmitglied Greg Rolie ausstieg, fand man in Jonathan Cain einen mehr als würdigen Nachfolger an den Tasten und lieferte mit der Scheibe Escape aus dem Jahr 1981 einen Meilenstein der Rock-Geschichte.

Heute können die Giganten auf 14 Studioalben und 75 Millionen verkaufte Tonträger blicken - an allen war Neal Schon als einziges ständiges Mitglied beteiligt. Schon so lange im Musikgeschäft, da könnte man meinen, dass einer vielleicht müde werden würde - nicht Neal Schon! Auch die neunjährige Pause, die sich Journey zwischen 1987 und 1996 gönnten, war nicht seine Idee und wenn seine Bandkollegen heute einmal Pause machen möchten, schnappt er sich alte Weggefährten und tourt mit dem immensen Hit-Katalog von Journey durch die Lande.

Vor so viel Energie kann man nur den Hut ziehen - in diesem Sinne: Alles Gute zum 67. Geburtstag und Rock on, Neal Schon!

Nach oben >

Das könnte euch auch interessieren: