Angels and Airwaves

Angels & Airwaves (auch AAA, A&A, AVA oder AvA) ist eine US-amerikanische Rock-Band, die vor allem durch Tom DeLonge, den ehemaligen Gitarristen und Sänger der Band blink-182, bekannt ist.

Geschichte

Nachdem es während und nach der letzten Tour von blink-182 in Europa zu Streitigkeiten mit den anderen Bandmitgliedern kam, weil DeLonge die bevorstehende US-Tour absagte, um mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen, verließ dieser schließlich blink-182 und gründete Angels & Airwaves. In seiner neuen Band schlug er musikalisch und textlich völlig neue Wege ein und betrachtete das erste Album der neuen Formation als „die beste Musik, die ich jemals gemacht habe“.

Die Musikrichtung von Angels & Airwaves ist laut Bandaussage eine Mischung aus U2, Box Car Racer (in der Tom DeLonge und David Kennedy ebenfalls spielten), The Ataris, Coldplay und eben blink-182. Die Songtexte sind episch und behandeln auch das Thema Krieg („The War“). Tom beschrieb die Musik so: The music feels like you're going to cry but you put your fist in the air and you can conquer the world… (deutsch: „Die Musik hört sich so an, als ob man den Tränen nahe sei, aber man stößt seine Faust in die Höhe und kann die Welt erobern …“) Der Band geht es nicht nur darum, Musik zu machen, sondern auch darum, den Menschen eine Botschaft zu vermitteln. Tom DeLonge beschrieb sein neues Musikprojekt folgendermaßen: The overall message that’s clear on every AVA song is that tomorrow could be the best day of your life. (deutsch: „Die Botschaft, die in jedem Angels & Airwaves Song klar wiedergefunden werden kann, ist, dass morgen der beste Tag deines Lebens sein könnte.“)

Schon einige Monate vor Erscheinen des Debütalbums We Don't Need to Whisper wurden erste Songs und Musikvideos im Internet veröffentlicht, später konnte man sich auf einer Website sogar das komplette Album anhören. Bis zum Verkaufsstart musste sich die deutsche Fangemeinde jedoch etwas länger gedulden, er wurde in Deutschland auf den 30. Juni 2006 gesetzt, statt auf den 23. Mai 2006, wie in den meisten anderen Ländern. Die erste Singleauskopplung des Albums war „The Adventure“. Das zugehörige Video wurde zum ersten Mal bereits am 7. April 2006 im Internet vom Musiksender MTV veröffentlicht.

Im April 2007 verließ Ryan Sinn wegen „anderer Ziele und Vorstellungen“ die Band. An seiner Stelle ist nun Matt Wachter, der zuvor bei 30 Seconds to Mars spielte. Ab Januar 2007 waren Angels & Airwaves dann wieder für ihr zweites Album I-Empire im Studio. Das Album erschien in Deutschland am 2. November 2007. Am 17. Juni 2008 erschien unter dem Titel Start the Machine eine Dokumentation über die Band auf DVD.

Im Januar 2009 begann die vierköpfige Band im Studio mit den Aufnahmen ihres dritten Albums. Am 18. Juni 2009 gab Tom DeLonge den Namen für das neue Album bekannt: Love. Das Album ist als kostenloser Download seit dem 14. Februar 2010 auf der Bandwebsite erhältlich und wurde innerhalb von 48 Stunden 500.000 mal heruntergeladen. Der gleichnamige Science-Fiction-Film feierte am 2. Februar 2011 beim 26. jährlichen Santa Barbara International Film Festival Premiere. Er soll zusammen mit einer Fortsetzung des Studio-Albums Love, genannt: Love: Part II erscheinen. Der Song Epic Holiday, des Albums wurde zudem als Filmmusik der deutschen Komödie Kokowääh verwendet.

Am 4. Oktober 2011 gab Adam Willard seinen Ausstieg aus bisher unbekannten Gründen aus der Band bekannt. Auf dem kommenden Album Love: Part Two ist er noch am Schlagzeug zu hören. Am 20. Oktober 2011 wurde bekannt gegeben, dass Ilan Rubin, vormals aktiv bei Lostprophets und Nine Inch Nails, den Platz am Schlagzeug einnehmen wird.

Am 24. Juni 2014 wurde der Ausstieg von Matt Wachter bekanntgegeben, der die Band verließ um sich auf seine Familie zu konzentrieren. Tom DeLonge erklärte bei Facebook, dass sie immer noch enge Freunde sind und Matt eines Tages vielleicht wieder zur Band stoßen wird. Am 8. Juli 2014 bestätigte DeLonge auf seiner Facebook-Seite, dass Ed Breckinridge (Bassist bei Thrice) der neue Bassist sei. Nach Angabe von Breckenridge bestand die Zusammenarbeit aber lediglich aus einer Videoproduktion 2014, keinen gemeinsamen Studio- oder Liveshows. Anschließend habe er nichts mehr von der Band gehört und spielt seit 2015 wieder bei Thrice.

Quelle: Wikipedia.org