Nazareth

Nazareth (ökumenische Schreibweise Nazaret; hebräisch נָצְרַת [naːts'raθ] – zur Schreibung siehe auch Schreibung biblischer Namen; aramäisch ܢܵܨܪܲܬ ['naːtsraθ]; arabisch الناصرة, DMG an-Nāṣira) ist eine Stadt im Nordbezirk Israels in der historischen Landschaft Galiläa.

Zusammen mit ihrer Schwesterstadt Nazrat-Illit (נָצְרַת עִלִּית Natzrat Illit [nats'rat ʿi'lit] ‚Ober-Nazareth‘) kommen beide Städte auf etwa 116.000 Einwohner (Stand 2016); auf Nazrat-Illit entfallen davon 40.244 Einwohner, und auf Nazareth 75.922. Nazareth ist eine sehr alte Stadt und wird heute in erster Linie von Muslimen und Christen bewohnt. Nazrat-Illit ist deutlich jünger und wird hauptsächlich von Juden bewohnt. Nazareth und Nazrat-Illit sind zwei selbständige Städte und haben getrennte Verwaltungen.

Bedeutung

Der Ort wird weder im Tanach noch im Talmud erwähnt. Seine besondere Bedeutung liegt bis heute darin, dass er für Christen als Heimatort und Vaterstadt Jesu gilt. Nach Darstellung der Evangelien lebten hier seine Eltern Maria und Josef. In Nazareth kam der Erzengel Gabriel zu Maria und kündigte ihr die Geburt des künftigen Erlösers an (Verkündigung des Herrn). Da zu dieser Zeit der Zensus des Römischen Reiches (...auf dass sich jeder schätzen ließe, jeder in seiner Stadt...) stattfand, mussten sich laut Lukas-Evangelium alle Familienoberhäupter in ihren Geburtsort begeben, weshalb Josef mit der hochschwangeren Maria nach Bethlehem zog, wo Jesus (Jeschua) geboren wurde. Nach den Evangelien wuchs er aber in Nazareth auf, wohin seine Familie zurückkehrte.(Mt 2,23 ; Lk 2,39 ) In den Evangelien und der christlichen Tradition wird Jesus selbst daher auch als „Nazarener“ bezeichnet (z. B. Mk 1,24 ), womit seine Herkunft „aus Nazareth“ (s. Lk 4,16-24 ) gemeint ist.

Die früheste außerchristliche Erwähnung Nazareths ist eine Inschrift aus Caesarea Maritima aus dem späten 3. bzw. frühen 4. Jahrhundert, in der der Ort als Sitz einer von 24 Priesterordnungen genannt wird. Heute gehört Nazareth zu den wichtigsten Pilgerstätten des Heiligen Landes. An der Stelle, wo nach der Überlieferung das Haus Marias stand und der Verkündigungsengel zu ihr kam, erhebt sich die 1969 geweihte römisch-katholische Verkündigungsbasilika. Sie trägt die Aufschrift Hic verbum caro factum est - „Hier ist das Wort Fleisch geworden“.

Quelle: Wikipedia.org