Smashing Pumpkins

The Smashing Pumpkins sind eine 1988 gegründete Alternative-Rock-Band aus Chicago.

Geführt von dem Sänger und Hauptkomponisten Billy Corgan (Gitarre, Gesang) brachten sie während ihrer ersten Schaffensperiode von 1987 bis 2000 sechs Alben und zwei B-Seiten-Sammlungen und seit ihrer Wiedervereinigung 2006 drei weitere Alben auf den Markt. Die Besetzung entspricht der einer typischen Rockband: zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug, live häufig durch einen Keyboarder unterstützt. Nach 1997 gab es zahlreiche Wechsel in der Besetzung, deren einziges konstantes Mitglied Billy Corgan ist. Die Smashing Pumpkins haben weltweit über 30 Millionen Alben verkauft.

Stil

1988 wurde die Band von Billy Corgan und James Iha gegründet. Zunächst spielten sie ohne Bass in Begleitung eines Drumcomputers, bei einigen Songs anfangs mit der Unterstützung des Schlagzeugers von Billys vorheriger Band „The Marked“, Ron Roesing. Nach einem Konzert lernte Corgan bei einem Streitgespräch D’Arcy Wretzky kennen, und kurz darauf war sie festes Mitglied der Band. Wenig später folgte der Schlagzeuger Jimmy Chamberlin.

Die Klangfarbe der Smashing Pumpkins ist geprägt von einer melancholischen, melodiösen Mischung aus stürmischem massivem Gitarrenrock und psychedelischen, leichten, transzendenten Klängen sowie Billy Corgans außergewöhnlicher, nasaler Stimme. Grundsätzlich steht bei den Smashing Pumpkins nicht nur die technische Fähigkeit am Instrument im Vordergrund, sondern vor allem der Song als Ganzes. Typisch dafür sind epische Lieder der Band wie etwa „Silverfuck“, „Porcelina of the Vast Oceans“, „Window Paine“, „Starla“, „Glass and the Ghost Children“ und „Thru the Eyes of Ruby“. Bis zur klanglichen Neuorientierung mit Adore dominierte der Kontrast zwischen Corgans (Fender Stratocaster) und Ihas (Gibson Les Paul) Gitarrensound ebenso wie das virtuose Schlagzeugspiel von Jimmy Chamberlin, das mit dem präzise treibenden Bass von D'Arcy Wretzky zu einer herausragenden Rhythmussektion verschmolz. Dennoch spielte vor allem Corgan insbesondere bei den Studioaufnahmen auch verschiedene andere Gitarrenmodelle (u. a. Fender Mustang sowie Fender Jaguar).

In den Jahren 1997/1998 kreierte die Band mit Adore einen neuen musikalischen Ansatz, der die Verwendung von Klavier und Synthesizern sowie Drumcomputern einschloss und gleichzeitig auf das Stilmittel grenzverzerrter Gitarren verzichtete. Dennoch sind auch auf diesem Album Gitarren zu hören, jedoch mit deutlich weniger Verzerrung, dafür allerdings mit atmosphärisch prägenden Modulationseffekten (Flanger, Phaser...). Charakteristisch für Corgans Kompositionen ist der häufige Gebrauch von Akkorden mit Optionstönen wie beispielsweise in Disarm (Em7 Cadd9 G5 D/F# ...) oder aber in den härteren Stücken (vor allem Zero, Bodies, X.Y.U.) die Verwendung sogenannter Oktaven (Grundton-Oktave), die im Gegensatz zu den schon lange existierenden Powerchords (Grundton-Quinte-Oktave) von kaum einer anderen Alternative-Band so exzessiv genutzt werden. Auf allen Veröffentlichungen der Band gibt es ebenfalls akustisch aufgenommene Stücke, die zum Teil auch Streicher (Daydream, Disarm, ...) beinhalten und eine große Bereicherung des Repertoires darstellen. Einige Bands haben den Stil der Smashing Pumpkins als Vorlage zur Entwicklung ihres eigenen Stiles genommen.

Quelle: Wikipedia.org