26.04.2021 | Crossover 4 vielversprechende Geldanlagen in Zeiten von Corona

Für die Zukunft vorsorgen ist nie eine schlechte Idee - und gerade in diesen Zeiten der Pandemie fragen sich viele Deutsche, auch in Hamburg, welche Optionen sich anbieten, um Geld anzulegen. Vier Möglichkeiten seht ihr hier.

Foto: Shutterstock

Obwohl inzwischen weltweit geimpft wird, hält uns in die Pandemie weiterhin in Atem und aufgrund von Mutationen sowie anderen Vorkommnissen ist es fraglich, ob sich die Situation in nächster Zeit wieder normalisiert. Aus diesem Grund fragen sich viele Deutsche – auch in Hamburg – welche Optionen sich anbieten, um Geld anzulegen und für die Zukunft vorzusorgen. Glücklicherweise mangelt es nicht an Möglichkeiten und 4 möchten wir in diesem Artikel vorstellen.

Immobilien

Kaum eine Geldanlage ist in Deutschland so populär wie Immobilien, was sich allein schon daran zeigt, dass Häuser und Wohnungen gerne vererbt werden. Wer einen guten Ansprechpartner zum Kauf und Verkauf von Immobilien sucht, kann sich an ein fachkundiges Unternehmen wie visalo immobilien halten. Tatsächlich ist es so, dass Immobilien trotz der Krise nicht an Stabilität verloren haben. Aktuell sind die Immobilienpreise weiterhin hoch und das könnte noch lange Zeit so bleiben. Außerdem gelten Immobilien als krisensicher, da sie beispielsweise während einer Inflation finanziellen Halt bieten können. Euch sollte jedoch bewusst sein, dass Immobilien nicht nur mit hohen Anschaffungskosten, sondern auch laufenden Kosten einhergehen. Es handelt sich somit nicht gerade um die günstigste Investition.

Kryptowährungen

Digitale Währung sind aktuell wieder in aller Munde und auch wenn der große Boom möglicherweise schon wieder vorbei ist, bieten sich Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co. nach wie vor als Anlage an. Zugegebenermaßen gehen Kryptos mit einem gewissen Risiko einher, denn beispielsweise die Volatilität ist weit höher als bei den meisten anderen Anlagen. Es kann theoretisch jederzeit passieren, dass der Kurs einer bestimmten Kryptowährung massiv sinkt. Allerdings ist auch der gegenteilige Fall möglich, wie viele digitale Währungen im Laufe des letzten Jahres gezeigt haben. Wer eine Anlage in Kryptowährungen in Erwägung zieht, sollte sich gründlich über das Thema informieren, um die potenziellen Risiken besser einschätzen zu können.

Edelmetalle

Seit jeher gelten Edelmetalle – allen voran Gold – als sicherer Hafen in Krisenzeiten. Ganz so sicher, wie Gold oder Edelmetalle an sich dargestellt werden, sind sie zwar nicht, aber ein rapider Kursrückgang ist trotzdem so gut wie ausgeschlossen. Zudem bietet zumindest Gold eine gewisse Steuerfreiheit, was es als Anlage interessant macht. Das heißt jedoch nicht, dass sich Alternativen wie Silber, Palladium oder Platin nicht als Anlageobjekt eignen. Zumal Palladium in den letzten Jahren zu Recht einen Popularitäts- und Kursanstieg verzeichnen konnte.

Crowdfunding-Projekte

Tatsächlich kann auch Crowdfunding eine Anlage darstellen, denn wer in das richtige Projekt investiert, kann im besten Fall langfristig davon profitieren. An spannenden Projekten mangelt es bei Crowdfunding-Plattformen nicht. Euch sollte jedoch bewusst sein, dass die Anlage mit einem gewissen Risiko einhergeht - schon allein aus dem Grund, da nicht jede Idee auch wirklich umgesetzt wird. Einige Personen beziehungsweise Betrüger nutzen Crowdfunding lediglich, um schnell an Geld zu kommen. Überlegt euch also gut, in was für Projekte ihr investiert.

Dieser Artikel hat euch gefallen? Mehr interessante Fakten und Themen findet ihr hier unter "Crossover". Stöbert gerne weiter auf unserer Seite herum oder hört mal rein in unsere ROCK ANTENNE Hamburg Podcasts - dort findet ihr ebenfalls spannende Themen & Interviews, vom FC St. Pauli bis zu den Rockstars.