05.07.2019 | Crossover Itsy Bitsy Teenie Weenie: Fun Facts zum Tag des Bikinis!

Happy Birthday, Bikini: Der flotte Zweiteiler feiert 73. Geburtstag! Wir liefern euch Fakten zum Angeben an der Strandbar - vielleicht klappts so mit der Bikini-Schönheit nebenan... ;-)

  • Zum Geburtstag des Bikinis gibts hier 10 Fakten rund um den luftigen Zweiteiler - zum Klugscheißern, Angeben an der Strandbar oder einfach aus Lust und Laune! ;-)

    Zum Geburtstag des Bikinis gibts hier 10 Fakten rund um den luftigen Zweiteiler - zum Klugscheißern, Angeben an der Strandbar oder einfach aus Lust und Laune! ;-)

  • Nackte Tatsachen in Paris! Bei der offiziellen Präsentation des ersten Bikinis am 6. Juli 1946 im legendären Pariser Molitor-Schwimmbad wurde das gute Stück von einer Striptease-Tänzerin zur Schau gestellt. Für andere Models war die Sache angeblich zu heiß.
	Foto: Recuerdos de Pandora, Flickr, CC BY-SA 2.0

    Nackte Tatsachen in Paris! Bei der offiziellen Präsentation des ersten Bikinis am 6. Juli 1946 im legendären Pariser Molitor-Schwimmbad wurde das gute Stück von einer Striptease-Tänzerin zur Schau gestellt. Für andere Models war die Sache angeblich zu heiß.

    Foto: Recuerdos de PandoraFlickrCC BY-SA 2.0

  • Benannt wurde der Bikini nach dem sogenannten Bikini-Atoll, eine der Marshallinseln im Pazifischen Ozean. Dort testeten die USA 1946 die erste Atombombe, was Designer Louis Réard dazu inspirierte, folgenden Marketing-Slogan zu entwerfen: "Der Bikini: Die erste anatomische Bombe". 
	Foto: Ron Van Oers, CC BY-SA 3.0-igo, Link

    Benannt wurde der Bikini nach dem sogenannten Bikini-Atoll, eine der Marshallinseln im Pazifischen Ozean. Dort testeten die USA 1946 die erste Atombombe, was Designer Louis Réard dazu inspirierte, folgenden Marketing-Slogan zu entwerfen: "Der Bikini: Die erste anatomische Bombe". 

    Foto: Ron Van Oers, CC BY-SA 3.0-igo, Link

  • "Bikini-Atoll" heißt übersetzt übrigens "Land der vielen Kokosnüsse" - wie passend!

    "Bikini-Atoll" heißt übersetzt übrigens "Land der vielen Kokosnüsse" - wie passend!

    Foto: NASA
  • Zu freizügig, zu anstößig, zu sexuell! Trotz seiner Präsentation Mitte der 40er dauerte es bis nach der sexuellen Befreiung Ende der 60er Jahre, bis der Bikini die breite Masse begeistern konnte. Der Vatikan lehnte die neue Bademode 1946 umgehend ab und auch Spanien, Portugal und Italien äußerten Verbote.

    Zu freizügig, zu anstößig, zu sexuell! Trotz seiner Präsentation Mitte der 40er dauerte es bis nach der sexuellen Befreiung Ende der 60er Jahre, bis der Bikini die breite Masse begeistern konnte. Der Vatikan lehnte die neue Bademode 1946 umgehend ab und auch Spanien, Portugal und Italien äußerten Verbote.

  • Auch in Deutschland waren die meisten zu Beginn nicht sonderlich heiß auf die neue Mode. Mitte der 60er Jahre wurde das Fotomodell Ilonka auf dem Münchner Viktualienmarkt festgenommen, weil sie das knappe Badekleid zur Schau trug. Als Strafe musste die 17-Jährige drei Wochenenden lang die Fußböden von Altenheimen und Krankenhäusern schrubben. 
	Foto: Rufus46 - Own work, CC BY-SA 3.0, Link

    Auch in Deutschland waren die meisten zu Beginn nicht sonderlich heiß auf die neue Mode. Mitte der 60er Jahre wurde das Fotomodell Ilonka auf dem Münchner Viktualienmarkt festgenommen, weil sie das knappe Badekleid zur Schau trug. Als Strafe musste die 17-Jährige drei Wochenenden lang die Fußböden von Altenheimen und Krankenhäusern schrubben. 

    Foto: Rufus46 - Own work, CC BY-SA 3.0, Link

  • Das Land der begrenzten Badekleidung! In Teilen des US-Bundesstaats Florida müssen Bikiniträgerinnen bis heute mit Strafen rechnen. Denn wer sich hier untenrum nur mit einem Tanga bekleidet und damit zu viel des eigenen Hinterteils offenbart, der muss mit einer Festnahme und bis zu 1000$ Strafe rechnen. 

    Das Land der begrenzten Badekleidung! In Teilen des US-Bundesstaats Florida müssen Bikiniträgerinnen bis heute mit Strafen rechnen. Denn wer sich hier untenrum nur mit einem Tanga bekleidet und damit zu viel des eigenen Hinterteils offenbart, der muss mit einer Festnahme und bis zu 1000$ Strafe rechnen. 

    Foto: Adam Kontor
  • Eine ganz heiße Angelegenheit war auch das größte Bikini-Shooting aller Zeiten. Dafür fanden sich 2007 stolze 1010 Mädchen am australischen Bondi Beach zusammen und schafften es mit der Aktion sogar ins Guinness Buch der Rekorde. Ganz großzügig haben die Rettungsschwimmer sogar ihre Hütten als Umkleidekabinen bereitgestellt.
	Foto: Alex Proimos from Sydney, Australia - Flickr, CC BY 2.0, Link

    Eine ganz heiße Angelegenheit war auch das größte Bikini-Shooting aller Zeiten. Dafür fanden sich 2007 stolze 1010 Mädchen am australischen Bondi Beach zusammen und schafften es mit der Aktion sogar ins Guinness Buch der Rekorde. Ganz großzügig haben die Rettungsschwimmer sogar ihre Hütten als Umkleidekabinen bereitgestellt.

    Foto: Alex Proimos from Sydney, Australia - Flickr, CC BY 2.0, Link

    69648_The_Famous_Bondi_Beach_6644010871_.011c6919
  • Einer der berühmtesten Bikinis aller Zeiten ist das goldene Sklaven-Outfit von Prinzessin Leia aus "Star Wars: Episode IV - Return of the Jedi" (1983). 2015 wurde er für 96.000 US-Dollar versteigert – damit dürfte dieses goldene Stück Filmgeschichte auch einer der teuersten Bikinis aller Zeiten sein. 

    Einer der berühmtesten Bikinis aller Zeiten ist das goldene Sklaven-Outfit von Prinzessin Leia aus "Star Wars: Episode IV - Return of the Jedi" (1983). 2015 wurde er für 96.000 US-Dollar versteigert – damit dürfte dieses goldene Stück Filmgeschichte auch einer der teuersten Bikinis aller Zeiten sein. 

    Das Kostüm von Prinzessin Leia neben Han Solo in Karbonit bei der Star Wars Identities Ausstellung | Foto: © & TM 2015 Lucasfilm Ltd. All rights reserved.
  • Knapp dahinter in puncto Preis und auf Augenhöhe in puncto Berühmtheit liegt der weiße Bikini mit Gürtel, den Schauspielerin Ursula Andress 1962 im James Bond-Kultfilm "Dr. No" trug. 2001 kam der Original-Bikini im Auktionshaus Christie's in London für 61.500 US-Dollar unter den Hammer.

    Knapp dahinter in puncto Preis und auf Augenhöhe in puncto Berühmtheit liegt der weiße Bikini mit Gürtel, den Schauspielerin Ursula Andress 1962 im James Bond-Kultfilm "Dr. No" trug. 2001 kam der Original-Bikini im Auktionshaus Christie's in London für 61.500 US-Dollar unter den Hammer.

    Foto: UPI/dpa
  • Auch das gabs mal: Der Brooklyner Designer Andrew Schneider entwarf 2011 den "iKini" - ein mit Solarzellen besetzter Bikini, der während eines sonnigen Tages am Strand genug Strom erzeugen sollte, um einen iPod damit zu laden. Man sollte nur daran denken, das Ding auszustöpseln, bevor man eine Runde baden geht. Hat sich übrigens nicht durchgesetzt.

    Auch das gabs mal: Der Brooklyner Designer Andrew Schneider entwarf 2011 den "iKini" - ein mit Solarzellen besetzter Bikini, der während eines sonnigen Tages am Strand genug Strom erzeugen sollte, um einen iPod damit zu laden. Man sollte nur daran denken, das Ding auszustöpseln, bevor man eine Runde baden geht. Hat sich übrigens nicht durchgesetzt.

Hand aufs Herz: Wer bewundert nicht gerne hübsche Damen im Bikini? Dass wir uns heute an diesem sommerlichen Anblick erfreuen dürfen, verdanken wir dem französischen Automechaniker und Modeschöpfer Louis Réard, der Mitte des 20. Jahrhunderts den knappen Zweiteiler entwarf und prompt patentieren ließ. 

Am 06. Juli 1946 präsentierte Réard dann seine Kreation - vier mit einer Kordel verbundene Dreiecke - zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Die Männerwelt reagierte begeistert - die Öffentlichkeit überhaupt nicht. Die Kirche, die Presse und Behörden und Co. waren schockiert und empört über den "obszönen Modeskandal". 

Die Zeiten haben sich zum Glück geändert, heute stört sich keiner mehr an einem knappen Bikini. Ganz im Gegenteil - der Bikini ist die beliebteste Bademode unter den Frauen (und unter den Männern sowieso). Und was wäre Borat ohne seinen Mankini?? Na also.

Zu Ehren des schönen Stückes haben wir in unserer Galerie 10 interessante, amüsante und kuriose Fakten rund um den Bikini gesammelt. Damit seid ihr der Rockstar an jeder Strandbar! ;-) 

  

P.S.: Für alle, die jetzt dank unserer Überschrift einen fiesen Ohrwurm haben - gegen Ohrwürmer soll es ja helfen, den entsprechenden Song in voller Länge anzuhören. Deshalb hier: Brian Hylands Schlager-Hit aus dem Jahr 1960!
(Aber Vorsicht: Alle Angaben ohne Gewähr! ;-))