05.12.2019 | Crossover James Bond: Der erste Trailer zum neuen Film "Keine Zeit zu sterben"

Zum letzten Mal erobert Daniel Craig als James Bond die Kinoleinwänder der Welt - in "Keine Zeit zu sterben" bekommt er es mit Rami Malek als Bösewicht zu tun und noch ein unliebsamer Bekannter ist dabei.

Foto: Universal Pictures International Germany GmbH James Bond befindet sich eigentlich im Ruhestand, doch ein alter Freund bittet ihn um Hilfe bei einer Mission. Jäh hat die Ruhe ein Ende und die Kontrahenten - alte wie neue - lauern von allen Seiten!

Von wegen ruhiges Leben auf Jamaika - das hätte sich Agent 007 nach seiner aktiven Dienstzeit beim MI6 wohl gewünscht. Stattdessen wird James Bond in seinem neuesten Abenteuer "Keine Zeit zu sterben" von seiner Vergangenheit eingeholt, als ein alter Freund von der CIA ihn um Hilfe bei der Rettung eines entführten Wissenschaftlers rettet.

Doch wie man es sich denken kann: Die Geschichte gestaltet sich tückischer als erwartet und bringt einen neuen, mysteriösen Bösewicht ins Spiel, der nicht nur skrupellos vorgeht, sondern auch im Besitz modernster Technologien ist: Safin, gespielt von Rami Malek, der erst in diesem Jahr den Oscar für seine Darstellung als Queen-Frontmann Freddie Mercury im Biopic "Bohemian Rhapsody" erhalten hat.

Allerdings ist Safin nicht Bonds einziges Problem! Nicht nur dass ihm, seine ehemalige Geliebte und jetzt Widersacherin Madeleine Swann (gespielt von Léa Seydoux) begegnet, auch Christoph Waltz spielt als inhaftierter Blofeld immer noch eine Rolle. Er begegnete Bond zum ersten Mal im Vorgänger-Streifen "Spectre" (2015).

Zudem schlägt Bond schlägt Bond Gegenwind aus den eigenen Reihen entgegen. Seine Lizenz zum Töten und damit Bonds 00-Posten beim MI6 hat eine junge Frau namens Nomi (gespielt von Lashana Lynch) übernommen - und sagen wir so: Sie hat wenig Lust, ihre Aufgaben wieder an Bond abzugeben ("Kommen Sie mir nicht in die Quere. Wenn doch, jage ich Ihnen eine Kugel ins Knie - ins gesunde.").

Wer welche gewichtige Rolle spielt, verrät der Trailer natürlich nicht. Gerüchten zufolge wurden für "Keine Zeit zu sterben" gleich drei alternative Enden gedreht, damit auf keinen Fall gespoilert werden kann, wie die Geschichte ausgeht. Bekannt ist lediglich, dass es Daniel Craigs letzter Auftritt als James Bond sein soll. Die Fans spekulieren nun natürlich wie es weitergeht - wird es womöglich "einen weiblichen James Bond" geben? Nomi säße ja aktuell auf den Posten. Welche Rolle spielt Blofeld? Was für eine Waffe besitzt Safin?

Fragen über Fragen, deren Antworten wir im April 2020 erwarten dürfen, wenn der Film in den Kinos anläuft!