14.07.2021 | Crossover Sprache und Gemeinschaft – warum Online-Unterricht wählen

Nicht nur für das Verstehen unserer Rockstar-Interviews ist es von Vorteil, eine Fremdsprache wie Englisch zu beherrschen - auch im Alltag wird Fremdsprachenlernen immer wichtiger. Wer das in der Schule oder an der Uni nicht gemacht hat, kann es auch später in der Freizeit gut nachholen. Virtuelle Gemeinschaften haben das Lernen heutzutage einfacher gemacht.

Foto: Prostock-Studio

Heutzutage wird Fremdsprachenlernen immer wichtiger, aber die meisten Menschen haben keine Zeit, es in der Schule oder an der Uni zu lernen. Viele lernen in ihrer Freizeit Fremdsprachen als Ergebnis und eine gute Lernumgebung wird auch wichtig. Mit den virtuellen Gemeinschaften, die im Studium eingesetzt werden, hat sich die Lernumgebung weiter verbessert. Die Benutzer in Gemeinschaften interagieren miteinander, um ein fortgeschrittenes Niveau zusammen mit allgemeinen Aspekten des Lernens zu bieten.

Lerner können erkunden, andere Benutzer treffen, Kontakte knüpfen, an Einzel- und Gruppenaktivitäten teilnehmen und Gegenstände (virtuelles Eigentum) und Dienstleistungen erstellen und austauschen. Alle Inhalte werden von den Benutzern erstellt und so ist die Gemeinschaft zu einem Ort geworden, wo wir unserer Fantasie freien Lauf lassen, um zu schaffen und zu erkunden. Alle lernenden Mitglieder (Benutzer) können bequem und sogar kostenlos lernen.

Virtuelle Gemeinschaften breiten sich aus

Eine virtuelle Gemeinschaft ist ein Netzwerk von Einzelpersonen, die gewisse Interessen teilen und darüber online kommunizieren. Online-Unterricht macht es möglich, Ressourcen wie Erfahrungen, Probleme und Lösungen, Tools und Methoden zu teilen. Solche Kommunikation führt zur Verbesserung des Wissens jedes Teilnehmers in der Gemeinschaft und trägt zur Entwicklung des Wissens innerhalb dieser bei. Andererseits kann eine virtuelle Lerngemeinschaft sich mit origineller Forschung beschäftigen, aber es ist wahrscheinlicher, dass ihr Hauptzweck darin besteht, das Wissen der Teilnehmer durch formale Bildung oder berufliche Entwicklung zu erweitern.

Virtuelle Gemeinschaften könnten sich das Lernen als Hauptziel stecken oder das E-Lernen kann als Nebeneffekt generiert werden. Mit dem Entstehen virtueller Gemeinschaften im Internet folgen virtuelle Formen der Beteiligung. Lerner, die an virtuellen Lerngemeinschaften teilnehmen, können von passiven Empfängern authentischer Materialien zu engagierten Autoren ihrer eigenen werden. Eine solche Praxis bietet Fremdsprachlernern eine sichere und motivierende Umgebung, in der sie ihre wahrgenommene Selbstwirksamkeit verbessern können.

Pädagogen können diese Wege im Klassenzimmer erkunden, indem sie diskutieren, sich austauschen und an Konstruktionen zusammenarbeiten. Durch verteilten Konstruktivismus haben Pädagogen das Potenzial, den Schülern Lerninhalte zugänglicher zu machen und sie zu ermutigen, sinnvolle Verbindungen herzustellen, während sie gleichzeitig erfolgreiche Erfahrungen und ein konsequentes Engagement beim Erlernen einer neuen Sprache schaffen.

Merkmale des virtuellen Sprachenlernprozesses

Zunächst einmal ist das Erlernen einer Fremdsprache eine Mischung aus den Folgenden: Es gibt Informationen, die man sich merken muss (Wortschatz, Grammatik), aber es braucht auch viel Übung, damit man fließend sprechen kann. Vergleichen wir das z.B. dazu, zu lernen, wie man Auto fährt. Autofahren ist vor allem eine praktische Fertigkeit, während das Sprachlernen mit der Aufnahme einer großen Menge an Informationen einhergeht. Praktische Fähigkeiten werden offensichtlich meist durch Praxis erworben, während Informationen aus Büchern, Computern und menschlichen Experten gewonnen werden können.

Organisation von Wissen in virtuellen Gemeinschaften

In einer formalen Fernunterrichtsumgebung ist das Lehrmaterial gut organisiert:
(i) Die Kurse sind in der Reihenfolge der Grundvoraussetzungen strukturiert, von den Grundlagen bis zu komplizierten Sachen
(ii) Das Lehrmaterial besteht aus Lernobjekten. Viele Lernobjekte bilden einen Kurs und viele Kurse ein Programm. Zwischen den verschiedenen Studiengängen gibt es keine (oder minimale) Überschneidungen.
(iii) Das Lehrmaterial wird normalerweise von einem Lernmanagementsystem verwaltet. Nehmen wir an, dass die Informations-/Wissensressourcen der Gemeinschaft ihr Inhalt (wie die Website oder Blog) sind. In diesem Fall ist das Material eher chaotisch organisiert, mit hohen Überschneidungen, weder mit Struktur noch Verwaltung.

Homepages verlinken auf mehrere Unterseiten. Die verschiedenen ähnlichen Segmente (z. B. Linux-Community) sind lose verbunden. Die Fähigkeit, bestimmte Informationen zu finden, erfordert manchmal besondere Fähigkeiten in der Suche und sogar im Data Mining. Es gibt jedoch immer noch eine versteckte Hierarchie: Die erste Ebene ist das vorhandene Material, das heruntergeladen werden kann; die zweite Ebene ist das Wissen und die Erfahrung der Gemeinschaft, die nicht gesehen werden können.

Auf der Suche nach Informationen in virtuellen Gemeinschaften

Die gängigsten Methoden, um von VG auf bestimmte Informationen zuzugreifen, sind: Artikel herunterladen; Foren besuchen und Fragen stellen, FAQs lesen und nach Schlüsselwörtern suchen. Da das Material nicht geordnet ist, muss ein Benutzer möglicherweise mehrere Minuten lang suchen, um zu finden, wonach er/sie sucht.

Fachkräfte und Weiterbildung

Heute wird das Internet von Millionen als riesiger Wissenspool, als riesige Online-Enzyklopädie genutzt. Ein Benutzer, der nach bestimmten Informationen zu einem Thema sucht, kann viele davon nicht nur in Online-Enzyklopädien oder -Wörterbüchern, sondern auch in spezialisierten VG finden. Aus diesem Grund ist die Fähigkeit zur informellen Selbstbildung für die heutigen Fachkräfte sehr wichtig.

Fremdsprachenlernen durch virtuelle Gemeinschaften

Das Erlernen einer Fremdsprache erfordert besondere Fähigkeiten und geht über das Auswendiglernen neuer Sätze und Wörter weit hinaus. Eine gute Sprachlernumgebung berücksichtigt den Lernstil des Benutzers, sogar die Zeit und das Tempo beim Erlernen der neuen Sprache. Eine virtuelle Gemeinschaft kann eine gute Umgebung des Sprachenlernens sein.

Wenn man langsam eine neue Sprache lernen will, wird das Lernen in der virtuellen Gemeinschaft einfacher und schneller. Die virtuelle Gemeinschaft verändert sich schneller als erwartet in der Art und Weise, wie Menschen eine neue Fremdsprache lernen. Alle interessanten Hauptsprachen sind verfügbar, wie Arabisch, Japanisch, Englisch, Spanisch und andere europäische Sprachen.

Sprachprogramme

Viele Entwickler von virtuellen Gemeinschaften erstellen auch Programme für andere Sprachen, die weniger verbreitet sind. Die Einführung der häufigsten Konversationsphrasen und des Grundvokabulars einer Sprache ist in der virtuellen Gemeinschaft enthalten und erfolgt auf höchst intuitive und unterhaltsame Weise. Nach einer gewissen Zeit der Nutzung eines solchen Lernprogramms kann man sich mit anderen in der neuen Sprache unterhalten.

Viele dieser Programme haben auch spezifische Anweisungen in der Sprache, die man lernen möchte, um den Lerner herauszufordern. Laut einer bestimmten Studie ist ein Multimedia-Ansatz, der von den meisten Sprachlernprogrammen verwendet wird, effektiv, wenn ein interaktives Video Situationen zeigt, die im wirklichen Leben passieren. Dies gibt dem Lerner mehr Kontrolle über den Lernprozess.

Gutes Sprachenlernen bezieht sich auf Muttersprachler, die einem helfen, sein Hörverständnis zu verbessern. Die Verwendung des Mikrofons im Computer ermöglicht einen Vergleich zwischen der eigenen Sprache und dieser eines Muttersprachlers. Das verbessert die Aussprache während des Unterrichts. Die virtuelle Gemeinschaft hilft auch, Lesefähigkeiten zu entwickeln, indem man die Gegenstände verbindet, die man im Alltag sieht, sowie die Ideen und Handlungen der Sprache seiner Wahl. Eine hochwertige virtuelle Gemeinschaft zum Sprachenlernen wird schließlich helfen, die neue Sprache zu lernen und zu üben, indem man das Gehörte tippt.

Dies verbessert die eigenen Schreibfähigkeiten. Dann werden die Gemeinschaftsmitglieder die geschriebenen Texte überprüfen und Fehler korrigieren. Man kann auch ein Gespräch oder eine Diskussion mit den anderen Studierenden in der virtuellen Gemeinschaft führen.