26.11.2018 | FC St. Pauli FC St. Pauli: "Spitzenspiel" in Regensburg endet Unentschieden

Auf den letzten Metern ließ sich der FC St. Pauli den Dreier nehmen - doch unterm Strich stand ein verdientes Unentschieden gegen den SSV Jahn.

Trainer Markus Kauczinski hatte von einem Spitzenspiel gesprochen. SSV Jahn Regensburg und der FC St. Pauli - die beiden formstärksten Teams trafen am Sonntag aufeinander. Und das merkte man: Das Stadion war ausverkauft!

Einmal mehr überzeugten die Kiezkicker durch eine stabile Defensive und viel Kampf auf dem Rasen, während die Gastgeber die spielerisch bessere Mannschaft waren. Chancen blieben zunächst auf beiden Seiten Mangelware, ehe George zweimal auf das Tor von Robin Himmelmann hielt, ohne Erfolg.

Stattdessen waren es die Boys in Brown, die in Führung gingen. Einen Konter über Sami Allagui und Mats Möller Daehli schloss Henk Veerman fünf Minuten vor der Pause eiskalt zum 1:0 ab. Leider verpassten es unsere Jungs, den Vorsprung auszubauen.

Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs hätte Freistoß-Spezialist Marvin Knoll erhöhen können, doch danach drehten die Regensburger wieder auf. Al Ghaddioui, Zielwasser, Grüttner, Geipl und Saller hatten den Ausgleich auf dem Fuß. Tatsächlich hätte Henk Veerman mit dem 2:0 für die Vorentscheidung sorgen können, doch er scheiterte an SSV-Keeper Pentke. In der 87. Minute glich der eingewechselte Stolze für den Jahn zum verdienten 1:1 aus.

Ärgerlich, dass man den Dreier nicht über die Zeit retten konnte, aber immerhin ein Punkt aus Regensburg entführt. Eine Hiobsbotschaft gab es für die Kiezkicker nach dem Spiel zu verkraften, denn Richard Neudecker hat sich einen doppelten Bänderriss zugezogen und wird für den Rest der Hinrunde ausfallen.