Wetter- und Warnlage für Brandenburg und Berlin

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Dienstag, 02.06.20, 14:30 Uhr


Heute entlang der Neiße geringe Gewitterneigung. Am Mittwoch starke Gewitter mit Sturmböen und Starkregen, Unwetter nicht ausgeschlossen.

Wetter- und Warnlage:
Zwischen hohem Luftdruck über Nordeuropa und einer Tiefdruckzone, die von der Ukraine über Italien bis auf den Ostatlantik reicht, fließt mit nordöstlicher Strömung sehr warme Luft nach Brandenburg und Berlin. GEWITTER/STARKREGEN (UNWETTER)/STURM: Heute Nachmittag und am Abend in der Neißeregion mit geringer Wahrscheinlichkeit einzelne Gewitter. Ab Mittwochnachmittag von der Prignitz bis zum Fläming erhöhtes Risiko für starke Gewitter, am Abend auch in der Niederlausitz. Dabei Starkregenmengen um 20 l/qm in kurzer Zeit und Sturmböen bis 80 km/h (Bft 9). Unwetterartige Regenmengen um 30 l/qm in einer Stunde eng begrenz nicht ausgeschlossen.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Nachmittag und Abend neben Quellwolken viel Sonnenschein, trocken. Einzig im Bereich der Neiße einzelne Schauer und geringe Gewitterwahrscheinlichkeit. Höchstwerte zwischen 25 und 28 Grad, nur bei Niederschlag etwas kühler. Schwacher bis mäßiger Wind aus nördlichen Richtungen. In der Nacht zum Mittwoch meist gering bewölkt und niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen 12 und 8 Grad. Schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen.

Am Mittwoch nach freundlichem Tagesbeginn Quellwolkenbildung, ab dem Nachmittag von der Prignitz bis zum Fläming erhöhtes Risiko für starke Gewitter, am Abend auch in der Niederlausitz. Dabei Starkregenmengen um 20 l/qm in kurzer Zeit und Sturmböen bis 80 km/h (Bft 9). Unwetterartige Regenmengen um 30 l/qm in einer Stunde eng begrenz nicht ausgeschlossen. Höchsttemperatur zwischen 27 Grad in Elbnähe und 21 bis 24 Grad an Oder und Neiße. Abseits der Schauer und Gewitter schwacher Wind um Ost. In der Nacht zum Donnerstag erst wolkig und rasch nachlassende Schauerneigung, später gering bewölkt und niederschlagsfrei. Temperaturrückgang auf 13 bis 9 Grad. Schwacher Wind aus Ost bis Südost.

Am Donnerstag viele Wolken sowie im Tagesverlauf auflebende Schauer- und Gewittertätigkeit, örtlich verbunden mit Starkregen und Windböen. Höchstwerte 22 bis 25 Grad. Außerhalb von Schauern und Gewittern schwacher, gelegentlich mäßiger Südostwind. In der Nacht zum Freitag wolkig bis stark bewölkt. Langsam abklingende Schauer- und Gewittertätigkeit, in der zweiten Nachthälfte Übergang in Regen, örtlich geringes Starkregenpotential. Tiefsttemperatur um 12 Grad. Schwacher, von Südost auf West drehender Wind.

Am Freitag viele Wolken und zeitweise Regen oder Regenschauer. Höchstwerte um 17 Grad. Mäßiger Südwestwind. In der Nacht zum Sonnabend wolkig bis stark bewölkt mit gelegentlich etwas Regen. Tiefstwerte um 9 Grad. Schwacher Südwestwind.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Wg