12.12.2019 | Music News Chester Bennington: Ex-Band veröffentlicht Album mit seinem Sohn

Grey Daze war die erste Band, in der der verstorbene Linkin Park-Frontmann spielte. Nun veröffentlichen seine damaligen Gefährten alte Aufnahmen des Sängers.

  • Bald gibt es wohl neue Musik von Chester Bennington zu hören.

    Bald gibt es wohl neue Musik von Chester Bennington zu hören.

    Foto: laut.de
  • Seine alte Band Grey Daze, in der er in den Neunzigern aktiv war, bringt ihre Songs mit seinem Gesang auf Platte raus.

    Seine alte Band Grey Daze, in der er in den Neunzigern aktiv war, bringt ihre Songs mit seinem Gesang auf Platte raus.

    Foto: Universal Music
  • Neben Chester wird auch sein Sohn Jaime am Mikro zu hören sein.

    Neben Chester wird auch sein Sohn Jaime am Mikro zu hören sein.

    Foto: laut.de
  • 1999 schloss sich Chester Linkin Park an, mit denen er zur Weltgröße aufsteigen sollte.

    1999 schloss sich Chester Linkin Park an, mit denen er zur Weltgröße aufsteigen sollte.

    Foto: laut.de
  • Wie die Zukunft von Linkin Park aussieht, ist nach wie vor unklar - doch wir freuen uns - wenn auch mit einem weinenden Auge - auf ein weiteres Kapitel von Chester Benningtons Geschichte.

    Wie die Zukunft von Linkin Park aussieht, ist nach wie vor unklar - doch wir freuen uns - wenn auch mit einem weinenden Auge - auf ein weiteres Kapitel von Chester Benningtons Geschichte.

    Foto: Brandon Cox / Warner Music Group

Linkin Park-Fans dürfen sich wohl bald auf eine gehörige Portion Gänsehaut gefasst machen. Wie im Februar angekündigt, hat Chester Benningtons erste Band Grey Daze, die er 1993 mitgründete, alte Aufnahmen des verstorbenen Sängers neu verarbeitet und mit Hilfe zahlreicher Stargäste ein neues Album geschaffen, das nun veröffentlicht werden soll.

Daran mitgearbeitet haben unter anderem Brian Welch und James "Munky" Shaffer von KoRn, Marcos Curiel von P.O.D. und Chris Traynor von Bush. Besonders stark: Chesters Sohn Jaime hat auf der Platte gesungen und ist neben den alten Aufnahmen seines Vaters zu hören.

Das Album soll über 320 Changes Direction erscheinen, der Stiftung von Chesters Witwe Talinda Bennington. In einem emotionalen Statement schreibt sie dazu: 

"Eines von Chesters größten Geschenken war die Musik. [...] Er wollte, dass seine Fans alles hörten, was er machte und seine musikalische Reise begann mit Grey Daze. Im Februar 2017 haben Chester und seine Bandkollegen angefangen, ihre Musik für ein geplantes Re-Release-Album aufzunehmen und im Juni verkündete er, dass Grey Daze wieder zusammenkommen, um eine 20 Jahre-Jubiläums-Show im Herbst zu spielen. Er war so begeistert davon und gierig danach, Rock-Musik zu spielen und wusste, dass die Botschaften in diesen Songs, den Fans so viel bedeuten. Es bedeutete ihm so viel mit seinen Grey Daze-Kumpels zu spielen. [...] Er kannte sie länger als die Hälfte seines Lebens. 

Als Chester starb, schien eine Grey Daze-Reunin bei allen Beteiligten wie ein nachträglicher Gedanke. Sie litten, ich litt und da waren viel zu viele Emotionen, um an diesem Projekt [...] weiterzuarbeiten. Doch als sich die Wolken langsam verzogen, als wir uns wieder darauf konzentrieren konnten, was Chester von uns gewollt hätte, suchten wir nach Wegen, weiterzumachen. [...] Das Grey Daze-Projekt ist einer der Wege, mit dem wir Chesters Geschichte weitererzählen können."

Das gesamte Statement von Talinda gibt es hier: