03.01.2020 | Specials John Paul Jones: Der Led Zeppelin-Bassist im Porträt

Es gibt viele blöde Sprüche über Bassisten, doch bei John Paul Jones kann sich auch so mancher Jimmy Page-Jünger noch einige Scheiben abschneiden. Wir feiern ihn in unserem Portrait.

  • Er ist einer der ganz Großen am Vier-Saiter: John Paul Jones!

    Er ist einer der ganz Großen am Vier-Saiter: John Paul Jones!

    Foto: Warner Music Group
  • Als Gründungsmitglied von Led Zeppelin hat er Rock-Geschichte geschrieben.

    Als Gründungsmitglied von Led Zeppelin hat er Rock-Geschichte geschrieben.

    Foto: Warner Music Group
  • Während Robert Plant und Jimmy Page auf der Bühne ihre Show abzogen und Jon Bonham am Schlagzeug ausrastete, könnte man meinen, dass John eher im Hintergrund mitwirkte.

    Während Robert Plant und Jimmy Page auf der Bühne ihre Show abzogen und Jon Bonham am Schlagzeug ausrastete, könnte man meinen, dass John eher im Hintergrund mitwirkte.

    Foto: Warner Music Group
  • Doch weiter kann man gar nicht daneben liegen, denn  John Paul Jones' Bassspiel war essentiell für den Sound von Led Zeppelin.

    Doch weiter kann man gar nicht daneben liegen, denn John Paul Jones' Bassspiel war essentiell für den Sound von Led Zeppelin.

    Foto: Warner Music Group
  • Hits wie "Ramble On", "The Lemon Song" und "Black Dog" gehen zum Großteil mit auf seine Kappe.

    Hits wie "Ramble On", "The Lemon Song" und "Black Dog" gehen zum Großteil mit auf seine Kappe.

    Foto: Warner Music Group
  • Der Tod von Drummer Jon Bonham bedeutete auch das Ende von Led Zeppelin - doch dennoch feiern wir heute John Paul Jones mit den größten Hits der Hard Rock-Giganten.

    Der Tod von Drummer Jon Bonham bedeutete auch das Ende von Led Zeppelin - doch dennoch feiern wir heute John Paul Jones mit den größten Hits der Hard Rock-Giganten.

    Foto: Warner Music Group

John Richard Baldwin kam am 03. Januar 1946 im Londoner Stadtteil Sidcup als Sohn einer echten Künstler-Familie zur Welt. Der Vater Pianist und Arrangeur, die Mutter Sängerin und Tänzerin. Daher war es vorprogrammiert, dass der junge John früh mit Musik in Berührung kam. Er fing mit Klavier an und begeisterte seine örtliche Kirchengemeinde an der Orgel - mit gerade einmal 14 Jahren. E-Bass lernte er eher nebenbei - aber wie!

Frisch von der Schule stieg John bei der Instrumental-Gruppe The Shadows bei, mit der er erste Erfolge feierte und mit einigen begabten Studiomusikern zusammenarbeitete - wie zum Beispiel Jimmy Page. Die Arbeit im Studio gefiel John so gut, dass er selber anfing, als Studiomusiker und Arrangeur zu arbeiten. Schließlich fragte Page, ob er bei der Band The New Yardbirds mitmachen wolle und natürlich war John dabei. Aus dieser Gruppe wurde: Led Zeppelin!

Led Zeppelin erfanden einen Sound, den man bis dato noch nie gehört hatte und erlangten dadurch Weltruhm. John - der sich nach einem amerikanischen Nationalhelden John Paul Jones nannte - trug seinen Teil zum Zeppelin-Sound bei, indem er groovige Funk- und Soul-Basslinien über John Bonhams Schlagzeugspiel legte. Für ihn als großen Motown- und James Brown-Fan gar kein Problem. 

"Ramble On", "The Lemon Song" und "Black Dog" tragen ganz deutlich John Paul Jones Bass-Handschrift. Durch Johns Bassspiel wurden die Songs von Led Zeppelin auch tanzbar, was beim Publikum ohne Frage bestens ankam und die Band wiederum von anderen virtuosen Rockgruppen abhob.

Seit dem Ende von Led Zeppelin hat John noch mit vielen anderen Bands und Künstlern zusammengearbeitet. Sein bekanntestes Projekt ist die Supergroup Them Crooked Vultures, zusammen mit Foo Fighters-Fronter Dave Grohl und Queens Of The Stone Age-Mastermind Josh Homme, in der John sich musikalisch völlig austoben kann. 

An seinem Geburtstag feiern wir heute einen der bedeutendsten Multi-Instrumentalisten der Rockgeschichte mit den größten Led Zeppelin-Hits, die auch von seinen vier Saiten leben: John Paul Jones!